Alles außer gewöhnlich

Zehn Jahre sind im Pop eine schiere Unendlichkeit und eigentlich nichts, womit man groß angeben sollte. Bands wirken dann schnell leicht dinosaurierhaft, aber eine Party auszulassen, geht gegen die Natur der Liga der gewöhnlichen Gentlemen. Und so gibt‘s zur Feier des Jahrzehnts ein buntes Potpourri an Liedern der Gruppe, die einst aus der Hamburger Band Superpunk hervorgegangen ist; von der ersten DLDGG-Single „Die Gentlemen Spieler“ über Kracher wie „Kennst Du Werner Enke?“ und „Arbeit ist ein Sechsbuchstabenwort“ bis zu aktuellen Preziosen wie „Männer mit schönen Haaren“. Wie gewohnt verbinden sich dabei Soul, Pop, Punk und Garage Rock zu einer wilden Mischung, die viel Leben auf die Tanzfläche bringt.

Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen, Glashaus, 10.11., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Psycho-Kraut

Bei der dritten Ausgabe der Mischmaschine holen die Vinylisten DJ Frosch und Trashure Island wieder ihre Plattenkoffer aus den Kellern und präsentieren mit Videokrat Hans Uthe West die nächste Vinyl-Battle

» weiterlesen

Indie-Revolte

Die Indie-Revolution aus der Provinz: Charlotte vereint die genervte Gleichgültigkeit des Punkrock mit der Selbstverliebtheit des Indie und präsentiert dabei locker-flockig eine ganze Menge Hits – da sind sich Freibiergesichter

» weiterlesen

Impro-Klassik

Im Programm des Trio Miosko treffen Neue Musik, Improvisation, Kammermusik und Jazz aufeinander. Mit Violine, Cello und Kontrabass setzen die drei Mittelfranken um Oporto-Geigerin Rebekka Wagner ihren Fokus auf die

» weiterlesen