Indie-Revolte

Die Indie-Revolution aus der Provinz: Charlotte vereint die genervte Gleichgültigkeit des Punkrock mit der Selbstverliebtheit des Indie und präsentiert dabei locker-
flockig eine ganze Menge Hits – da sind sich Freibiergesichter und die obligatorischen Hipster einig. Das Bamberger Trio steht für tanzbare Gitarrenmusik, die dennoch nach vorn geht, und Texte, nach denen man nicht duschen möchte. Support an diesem Abend kommt vom Bayreuther Singer-Songwriter Steffen Krafft, der sich als Frontmann von Waste und der Steffen Krafft Band ebenso viele Sympathien erspielt hat wie durch seine langjährigen Barpiano-Aktivitäten im Lamperium.

Charlotte, Kulturhaus Neuneinhalb, 4.11., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Psycho-Kraut

Bei der dritten Ausgabe der Mischmaschine holen die Vinylisten DJ Frosch und Trashure Island wieder ihre Plattenkoffer aus den Kellern und präsentieren mit Videokrat Hans Uthe West die nächste Vinyl-Battle

» weiterlesen

Alles außer gewöhnlich

Zehn Jahre sind im Pop eine schiere Unendlichkeit und eigentlich nichts, womit man groß angeben sollte. Bands wirken dann schnell leicht dinosaurierhaft, aber eine Party auszulassen, geht gegen die Natur

» weiterlesen

Frische Brise

Bereits mit ihrer ersten Single sorgten Tamara Leichtfreid und ihre Mitstreiterinnen Dora De Goederen und Viktoria Kirner alias Dives für frischen Wind auf dem österreichischen Indie-Pop-Parkett. Dreckiger Garagensound und groovige

» weiterlesen