Pop und Privates

Im März feierte Heiner Müllers „Die Hamletmaschine“ Premiere in der Studiobühne. In Müllers Text verbinden sich Motive von Shakespeare, politische Erlebnisse, Privates und Popkulturelles miteinander auf engstem Raum. Studiobühnen-Regisseur Dominik Kern macht das Unmögliche möglich und bringt den collagehaften Text auf die Bühne.

Die Hamletmaschine, Studiobühne, ab 3.4., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Higher than High

Der fränkische Comedian Bembers hat die Höhe der Gürtellinie in der deutschen Comedy-Szene neu definiert. Bei der Summertime am Kulturkiosk präsentiert er das Beste vom Besten aus seinen letzten vier

» weiterlesen

Wonder Woman

Sarah Bosetti hat eine Superkraft: Sie kann Hass in Liebe verwandeln! Während sich ganz Deutschland fragt, was wir gegen Wut und Feindseligkeit tun können, versammelt sie die schönsten Hasskommentare, die

» weiterlesen

Sprechen ist Blättern

Mit einer komplett neuen Kleinkunstform kommt das junge Schweizer Kabarett-Duo Ohne Rolf nach Bayreuth: Jonas Anderhub und Christof Wolfisberg kommunizieren über knappe Sätze, gedruckt auf 1000 Plakaten mit überraschendem Geschehen

» weiterlesen