Unerfüllte Sehnsucht

Anna Karenina gilt als eines der bekanntesten Werke Lew Tolstois. Der Regisseur Armin Petras hat den Roman über Liebe und Familie, Religion und Karriere, Freiheit und Leidenschaft konsequent polarisierend zu einer Bühnenfassung verdichtet, die dazu anregt, Stellung zu beziehen zur eigenen Liebesfähigkeit, zu Gott und der Welt, zu naiven Visionen und verpassten Chancen.

Anna Karenina, Studiobühne, Premiere am 2.3.

Ähnliche Beiträge

Next Level

Beethoven und Breakdance – und das passt zusammen? Und wie! Den Beweis liefert die Show „Beethoven! The Next Level“. Ausnahmetänzer Khaled Chaabi verkörpert Beethoven, während die Tänzerin Yui Kawaguchi den

» weiterlesen

Verrückte Zeit!

In ihrem bereits vierten Soloprogramm vergleichen Sebastian Reich und seine quirlige Nilpferddame Amanda ihre Jugend, in der man den Film noch zum Entwickeln brachte und die Kassetten mit einem Bleistift

» weiterlesen

Optimistisch

Mit der fünfköpfigen Formation Alte Bekannte ist eine der erfolgreichsten deutschen A-cappella-Bands im Juni in Bad Staffelstein zu Besuch. Auf der Seebühne präsentiert die Nachfolgeband der Wise Guys ihr drittes

» weiterlesen