„bayreuther dialoge“ finden online statt

Hier geht es zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram
Aktuell, Startseite

Schon zum 17. Mal finden die „bayreuther dialoge“ in diesem Jahr statt. Am 14. und 15. November laden Studierende des Studiengangs Philosophy and Economics zum Zukunftsforum für Philosophie und Gesellschaft virtuell nach Bayreuth ein.

„Wir müssen reden“ – so lautet auch im 17. Jahr der „bayreuther dialoge“ das Motto. Doch die rund 40 Organisatoren – Drittsemester des Studiengangs Philosophy and Economics – mussten sich zum ersten Mal auf Pandemiebedingungen einstellen: Statt Diskussion von Angesicht zu Angesicht gibt es heuer ausschließlich Online-Formate: Vorträge, Workshops und Diskussionen finden auf Zoom, hopin und YouTube statt. Damit werden die „bayreuther dialoge“ quasi grenzenlos: 2020 ist es erstmals möglich, von überall auf der Welt an der Konferenz teilzunehmen.

Das Thema 2020 ist: Grenzen. Ob natürlich oder konstruiert, vorgegeben oder selbst gesetzt – Grenzen sind allgegenwärtig. Sie können schützen, sie können uns aber auch einschränken und diskriminieren. Wir alle tragen die Verantwortung dafür, wie wir mit diesen Grenzen umgehen: Welche sollten gestärkt werden? Welche müssen überschritten, verschoben oder ganz aufgelöst werden? Hochaktuelle Debatten um die Außengrenzen der EU, Social Distancing und das Limit des Kapitalismus geben einen Einblick in die Breite und Relevanz der Thematik.

Die Studierenden konnten Kübra Gümüşay für einen Vortrag gewinnen. Sie ist Autorin des Bestsellers „Sprache & Sein“ und unter anderem Mitinitiatorin der Antirassismus-Kampagne #SchauHin. Auch der Grandseigneur der Trendforschung, Matthias Horx spricht bei den „bayreuther dialogen“, ebenso der bekannteste Hirnforscher Deutschlands, Gerald Hüther. Er gibt den „bayreuther dialogen“ ein Interview und steht den Teilnehmenden für Fragen auf hopin zur Verfügung. 

Über die Website der www.bayreuther-dialoge.de gelangt man zu den Links für Vorträge und Diskussionen, die kostenlos über einen YouTube Livestream abrufbar sind. Um an Workshops und Seminaren über Zoom sowie an weiteren Inhalten, wie freie Phase und Abendprogramm auf hopin teilzunehmen, muss ein Ticket (6 Euro ermäßigt, 11 Euro Normalpreis) erworben werden. Dafür gibt es auch eine Goodiebag, die den Teilnehmenden direkt nach Hause geschickt wird. Nach Kauf des Tickets erhalten die Teilnehmenden alle wichtigen Informationen zu ihren Workshops, der Nutzung der Plattform und den Links zu den Programmpunkten.

„bayreuther dialoge“ finden online statt

Aktuell, Startseite

Hier gehts zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram

Schon zum 17. Mal finden die „bayreuther dialoge“ in diesem Jahr statt. Am 14. und 15. November laden Studierende des Studiengangs Philosophy and Economics zum Zukunftsforum für Philosophie und Gesellschaft virtuell nach Bayreuth ein.

„Wir müssen reden“ – so lautet auch im 17. Jahr der „bayreuther dialoge“ das Motto. Doch die rund 40 Organisatoren – Drittsemester des Studiengangs Philosophy and Economics – mussten sich zum ersten Mal auf Pandemiebedingungen einstellen: Statt Diskussion von Angesicht zu Angesicht gibt es heuer ausschließlich Online-Formate: Vorträge, Workshops und Diskussionen finden auf Zoom, hopin und YouTube statt. Damit werden die „bayreuther dialoge“ quasi grenzenlos: 2020 ist es erstmals möglich, von überall auf der Welt an der Konferenz teilzunehmen.

Das Thema 2020 ist: Grenzen. Ob natürlich oder konstruiert, vorgegeben oder selbst gesetzt – Grenzen sind allgegenwärtig. Sie können schützen, sie können uns aber auch einschränken und diskriminieren. Wir alle tragen die Verantwortung dafür, wie wir mit diesen Grenzen umgehen: Welche sollten gestärkt werden? Welche müssen überschritten, verschoben oder ganz aufgelöst werden? Hochaktuelle Debatten um die Außengrenzen der EU, Social Distancing und das Limit des Kapitalismus geben einen Einblick in die Breite und Relevanz der Thematik.

Die Studierenden konnten Kübra Gümüşay für einen Vortrag gewinnen. Sie ist Autorin des Bestsellers „Sprache & Sein“ und unter anderem Mitinitiatorin der Antirassismus-Kampagne #SchauHin. Auch der Grandseigneur der Trendforschung, Matthias Horx spricht bei den „bayreuther dialogen“, ebenso der bekannteste Hirnforscher Deutschlands, Gerald Hüther. Er gibt den „bayreuther dialogen“ ein Interview und steht den Teilnehmenden für Fragen auf hopin zur Verfügung. 

Über die Website der www.bayreuther-dialoge.de gelangt man zu den Links für Vorträge und Diskussionen, die kostenlos über einen YouTube Livestream abrufbar sind. Um an Workshops und Seminaren über Zoom sowie an weiteren Inhalten, wie freie Phase und Abendprogramm auf hopin teilzunehmen, muss ein Ticket (6 Euro ermäßigt, 11 Euro Normalpreis) erworben werden. Dafür gibt es auch eine Goodiebag, die den Teilnehmenden direkt nach Hause geschickt wird. Nach Kauf des Tickets erhalten die Teilnehmenden alle wichtigen Informationen zu ihren Workshops, der Nutzung der Plattform und den Links zu den Programmpunkten.

Menü
X