Dicke Beats

Mit Hits wie „Holland“ und „Holz“ hat sich die mittlerweile zum Duo geschrumpfte Essener Kombo fest in der Spitze der deutschen Hip-Hop-Branche etabliert – wobei der gleichnamige Song sogar in Holland für einen regelrechten Hype sorgte. Der Name der Band basiert übrigens auf der Postleitzahl ihres Heimatorts – 45 257 Essen-Kupferdreh, wo Shneezin und Mike nicht nur Sandkasten und Schulbank miteinander teilten, sondern auch das Interesse an Graffiti. Doch ihre größte Leidenschaft galt schon immer der Musik. Mit dicken Beats und einer angenehmen Mischung aus Lockerheit, Selbstironie und Witz füllen die Jungs mittlerweile auch die großen Hallen mühelos.

257ers, Brose Arena, 17.11., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Indie aus Wien

Pauls Jets tauchten relativ plötzlich im zweiten Drittel der 2010er Jahre in Wien auf. Ihr erstes Album „Alle Songs bisher“ war ein Plädoyer gegen die Kleinkariertheit des Indie-Pops und erhielt

» weiterlesen

50 Years of Heavy Metal

Gekleidet in Leder- und Nietenkluft gilt die britische Heavy-Metal-Formation um „Metal God“ Rob Halford als eine der einflussreichsten Bands ihres Genres. Nur wenige Metal-Bands konnten die Höhen erklimmen, die Judas

» weiterlesen

Hirncabrio

Zum Auftakt des Plassenburg Open-Airs am 12. Juli erwartet euch eine energiegeladene Hip-Hop-Show von dicht & ergreifend, einer der derzeit erfolgreichsten jungen Bands aus Bayern, der es 2019 sogar gelang,

» weiterlesen