Suche
Close this search box.

Ein Fest für Leseratten

Mit einem Großaufgebot an Stars der Literaturszene meldet sich das Leselust-Festival im Januar nach pandemiebedingter Pause endlich wieder zurück. Bereits zum Auftakt hat sich einer der prominentesten deutschen Politiker angesagt: Am 6. Januar eröffnet Gregor Gysi mit einem Bühnengespräch über seine Autobiografie „Ein Leben ist zu wenig“ das Festival – die Veranstaltung ist bereits ausverkauft. Wenige Tage darauf stattet das Erfolgsduo Volker Klüpfel und Michael Kobr (Foto) am 12. Januar der Leselust einen Besuch ab und lädt das Publikum zu „Affenhitze“, dem neuesten Abenteuer von Kommissar Kluftinger. Am 29. Januar ist mit Wladimir Kaminer einer der meistgelesenen deutschen Autoren zu Gast und fragt sich „Wie sage ich es meiner Mutter“, während am 6. Februar Kult-Autor Heinz Strunk sein aktuelles Werk „Ein Sommer in Niendorf“ vorstellt.

Ein weiteres Highlight ist am 2. März Lisa Eckhart mit einem Kabarett-Abend zu ihrem zweiten Roman „Boum“, einem wilden Mix aus Märchen, Horrorgeschichte, Erotikkrimi, Comic und Computerspiel. Für den Auftritt der Österreicherin sind bereits alle Tickets vergriffen. Den Schlusspunkt setzt am 24. März dann Axel Hacke mit einer Lesung zu „Im Bann des Eichelhechts und andere Geschichten aus Sprachland“, eines ebenso komischen wie verträumt-versponnenen Sprachspielbuchs.

Tickets und Infos findet ihr unter www.leselust-bayreuth.de

Ähnliche Beiträge

Tausende gegen Rechtsextremismus

Am Montag, dem 22. Januar, war der Bayreuther Marktplatz voller Menschen. Nach Medienberichten waren es rund 3000, die angesichts der Enthüllungen über geheime Abschiebepläne der AfD gegen Rechtsextremismus in Deutschland

» weiterlesen

Ungewisse Zukunft nach Insolvenz

Die Zukunft des Eishockeystandorts Bayreuth hängt am seidenen Faden, seit die Tigers GmbH am 24. Januar Insolvenz anmelden musste. Die Tigers steckten seit Saisonbeginn  in schweren finanziellen Nöten, von rund

» weiterlesen