Empathisch, ambitioniert, revolutionär

Hier geht es zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram
Beruf & Karriere, Startseite

Im Dezember 2019 gingen sie an den Start, dann kam Corona. Doch trotz aller Erschwernisse durch die Pandemie konnte sich das frisch gegründete Start-up in den vergangen Monaten bewähren. Und nicht nur das: Mit einer langjährigen Branchenkenntnis und wegweisenden, digitalen Services sind die Jobaktivisten aus Bayreuth heute deutschlandweit aufgestellt, wenn es um Consulting, Recruiting und Coaching im Bereich Telekommunikation, Breitbandausbau, Sicherheitstechnik, Mobilfunk, Elektrotechnik und erneuerbare Energien geht. 

Vom Headquarter in Bayreuth aus und an vier weiteren Standorten betreut das dynamische Team führende Firmen, wenn es um die Suche nach versierten Fachkräften, Führungskräften und Spezialisten geht. So konnten auch unter Corona deutschlandweit viele Synergien geschaffen werden. Mit dem neuen Talentindex gewähren die Jobaktivisten führenden Unternehmen nun einen direkten Einblick in ihr flächendeckendes Profinetzwerk und ermöglichen Personalern dadurch eine unschlagbare Effizienz, wenn es um Zeit, Ressourcen und Planung geht. Frank „Franky“ Günther ist der Gründer und Möglichmacher. Im Interview verrät er, warum Krisen eigentlich falsch betitelte Chancen sind und wo er seine Ideen herholt.

bayreuth4U: Franky, wie geht‘s? Wie waren die vergangenen Wochen für dich?
Franky: Bewegt, um es in einem Wort zu formulieren. Mit den Jobaktivisten haben wir definitiv das nächste Level erreicht, indem wir mittlerweile mehrfach ausgezeichnete Top-Arbeitgeber in ganz Deutschland betreuen dürfen. Besonders freue ich mich, dass unser neuester Clou, der Talentindex, als neuer, digitaler Service so einen gigantischen Start an den Tag gelegt hat.

bayreuth4U: Der Name Talentindex klingt interessant. Um was geht es dabei genau?
Franky: Der Talentindex ist eine Plattform, auf der sich Jobsuchende mit ihren Bewerbungsunterlagen online präsentieren können, allerdings anonymisiert. Führende Firmen erhalten per passwortgeschütztem Login Zugriff und können in Echtzeit sehen, ob passende Kandidaten zur Auswahl stehen. Sinn und Zweck ist eine effiziente Zeit- und Kosteneinsparung, die mit dem bisherigen Prozedere nicht funktionieren würde.

bayreuth4U: Wie schätzt du die Entwicklung am Arbeitsmarkt ein?
Franky: Nun, ich glaube wir alle haben in den vergangenen Monaten lernen müssen, umzudenken, uns neu zu sortieren und vermeintliche Grenzen anders zu definieren. Wir befinden uns im digitalen Zeitalter, das bietet uns eine Fülle an Chancen – ganz besonders bei der Personalvermittlung. Klar, auch ich weiß nicht, ob es ohne Pandemie den Talentindex geben würde. Doch nun ist er da und macht einfach nur Freude.

bayreuth4U: Was schätzt du an den Jobaktivisten besonders und was ist in Zukunft geplant?
Franky: Besonders schätze ich, dass wir einen genialen Workflow haben und sehr menschlich miteinander umgehen. Da springt der Funke von meinem Team auf die Kunden über. Für 2021 steht auf alle Fälle ein revolutionärer Werbespot an, dann gibt es da eine crazy Idee für Quereinsteiger mit einem 4.500 qm großen Trainingsgelände und vielleicht klappt im Dezember auch noch unsere „Giving Back Benefiz Party“ zugunsten der Kinderkrebshilfe.

bayreuth4U: Da ist ja einiges in Bewegung. Wie und wo kommst du auf diese Ideen?
Franky: Die meisten kennen mich als lockeren Typen und der bin ich auch. Doch natürlich steckt hinter jedem Neuprojekt viel Planung, Disziplin und dann einfach „Machen, Gewinnen oder Lernen“. Für mich ist es mittlerweile enorm wichtig, meine Work-Life-Balance hochzuhalten und nichts anderes verlange ich von meinem Team. Frische Ideen entstehen, wenn wir uns wohlfühlen. Und ehrlich gesagt, sehe ich das als größte Chance der Zukunft: ein wertschätzendes Miteinander, wo wir Mensch sein und bleiben dürfen.

News und Stellenausschreibungen gibt es unter www.jobaktivisten.de.

Empathisch, ambitioniert, revolutionär

Beruf & Karriere, Startseite

Hier gehts zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram

Im Dezember 2019 gingen sie an den Start, dann kam Corona. Doch trotz aller Erschwernisse durch die Pandemie konnte sich das frisch gegründete Start-up in den vergangen Monaten bewähren. Und nicht nur das: Mit einer langjährigen Branchenkenntnis und wegweisenden, digitalen Services sind die Jobaktivisten aus Bayreuth heute deutschlandweit aufgestellt, wenn es um Consulting, Recruiting und Coaching im Bereich Telekommunikation, Breitbandausbau, Sicherheitstechnik, Mobilfunk, Elektrotechnik und erneuerbare Energien geht. 

Vom Headquarter in Bayreuth aus und an vier weiteren Standorten betreut das dynamische Team führende Firmen, wenn es um die Suche nach versierten Fachkräften, Führungskräften und Spezialisten geht. So konnten auch unter Corona deutschlandweit viele Synergien geschaffen werden. Mit dem neuen Talentindex gewähren die Jobaktivisten führenden Unternehmen nun einen direkten Einblick in ihr flächendeckendes Profinetzwerk und ermöglichen Personalern dadurch eine unschlagbare Effizienz, wenn es um Zeit, Ressourcen und Planung geht. Frank „Franky“ Günther ist der Gründer und Möglichmacher. Im Interview verrät er, warum Krisen eigentlich falsch betitelte Chancen sind und wo er seine Ideen herholt.

bayreuth4U: Franky, wie geht‘s? Wie waren die vergangenen Wochen für dich?
Franky: Bewegt, um es in einem Wort zu formulieren. Mit den Jobaktivisten haben wir definitiv das nächste Level erreicht, indem wir mittlerweile mehrfach ausgezeichnete Top-Arbeitgeber in ganz Deutschland betreuen dürfen. Besonders freue ich mich, dass unser neuester Clou, der Talentindex, als neuer, digitaler Service so einen gigantischen Start an den Tag gelegt hat.

bayreuth4U: Der Name Talentindex klingt interessant. Um was geht es dabei genau?
Franky: Der Talentindex ist eine Plattform, auf der sich Jobsuchende mit ihren Bewerbungsunterlagen online präsentieren können, allerdings anonymisiert. Führende Firmen erhalten per passwortgeschütztem Login Zugriff und können in Echtzeit sehen, ob passende Kandidaten zur Auswahl stehen. Sinn und Zweck ist eine effiziente Zeit- und Kosteneinsparung, die mit dem bisherigen Prozedere nicht funktionieren würde.

bayreuth4U: Wie schätzt du die Entwicklung am Arbeitsmarkt ein?
Franky: Nun, ich glaube wir alle haben in den vergangenen Monaten lernen müssen, umzudenken, uns neu zu sortieren und vermeintliche Grenzen anders zu definieren. Wir befinden uns im digitalen Zeitalter, das bietet uns eine Fülle an Chancen – ganz besonders bei der Personalvermittlung. Klar, auch ich weiß nicht, ob es ohne Pandemie den Talentindex geben würde. Doch nun ist er da und macht einfach nur Freude.

bayreuth4U: Was schätzt du an den Jobaktivisten besonders und was ist in Zukunft geplant?
Franky: Besonders schätze ich, dass wir einen genialen Workflow haben und sehr menschlich miteinander umgehen. Da springt der Funke von meinem Team auf die Kunden über. Für 2021 steht auf alle Fälle ein revolutionärer Werbespot an, dann gibt es da eine crazy Idee für Quereinsteiger mit einem 4.500 qm großen Trainingsgelände und vielleicht klappt im Dezember auch noch unsere „Giving Back Benefiz Party“ zugunsten der Kinderkrebshilfe.

bayreuth4U: Da ist ja einiges in Bewegung. Wie und wo kommst du auf diese Ideen?
Franky: Die meisten kennen mich als lockeren Typen und der bin ich auch. Doch natürlich steckt hinter jedem Neuprojekt viel Planung, Disziplin und dann einfach „Machen, Gewinnen oder Lernen“. Für mich ist es mittlerweile enorm wichtig, meine Work-Life-Balance hochzuhalten und nichts anderes verlange ich von meinem Team. Frische Ideen entstehen, wenn wir uns wohlfühlen. Und ehrlich gesagt, sehe ich das als größte Chance der Zukunft: ein wertschätzendes Miteinander, wo wir Mensch sein und bleiben dürfen.

News und Stellenausschreibungen gibt es unter www.jobaktivisten.de.

Menü