Suche
Close this search box.

Für Hippieherzen

Für ihren Song „Kaputtes Gerät” wurde sie von Olli Schulz, Till Reiners und diversen, gut kuratierten Playlists bereits mächtig gefeiert – nun zeigt Paula Paula endlich ihr ganzes Gesicht. Songschreiberin Marlène Colle stürmt die Bühne und öffnet auf ihrer „Schade kaputt“-Tour erstmals die Türen zu ihrem selbstgehäkelten, musikalischen Universum. Folktunes treffen da auf Möchtegernpunk, barocke Celloarrangements auf eine Wand voll Synthies, wütend-politischer Aktivismus auf zart-gebrochene Hippieherzen. Als partner in crime mit dabei: Kristina Koropecki an Cello und Mellotron, Gisbert zu Knyphausen am Bass, Joda Förster an den Drums und Keyboarder Daniel Freitag.

Paula Paula, Kulturhaus Neuneinhalb, 22.9., 20 Uhr

Foto: Tina Jälicher

Ähnliche Beiträge

Indie aus Leipzig

In Zeiten, in denen alle Mainstream sind, ist es nicht gerade leicht, Underground-Musiker zu sein. Josen Bach ist so einer. Er verdient seine Brötchen als Schlagzeuger, Songwriter und Theatermusiker. „Einfrieren“

» weiterlesen

Kurzgeschichten

Mit ihrem Debütalbum „Kurzgeschichten“ stellt das Duo Pantone eine Collage an kurzen, eigenständigen Instrumentalstücken vor. Mit der spannenden Besetzung aus Gitarre und Kontrabass begeben sich Dominik Schramm und Justus Böhm

» weiterlesen

Wiener Soul

Voodoo Jürgens am Kulturkiosk Bevor es auf der Seebühne mit Acts wie Culcha Candela & Co. rund geht, hält die Bayreuth Summertime mit dem Open-Air am Kulturkiosk im Juni wieder

» weiterlesen