Ghost Pop

Mit seiner Mischung aus atmosphärischem, aber eindringlichem Gitarrensound und elektronischen Elementen beherrscht Vincent von Flieger die großen Festivalbühnen ebenso wie intime Clubkonzerte. „Eigenständig, modern, beeindruckend und großartig komponiert“ beschreibt der Zündfunk die Musik des Nürnberger Künstlers, als Referenzen werden Künstler wie Bon Iver und James Blake ebenso genannt wie The Notwist oder Sigur Rós. Im Februar wird Vincent von Flieger sein für November geplantes Konzert im Kulturhaus Neuneinhalb nachholen. Gemeinsam mit Josua Bauer (Samples und Flügelhorn) präsentiert er dann seinen „Ghost Pop“, akustische Kompositionen mit experimenteller Note.

Vincent von Flieger, Kulturhaus Neuneinhalb, 19.2., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Einfach magisch

Acht Singstimmen, Blasinstrumente, Percussion, Piano und elektrische sowie akus- tische Gitarren – mit diesem Setup bringen The Magic Mumble Jumble eine Energie auf die Bühne, mit der sie das Publikum

» weiterlesen

Tanzen im Grünen

Zusammen mit dem Team der Schoko lädt die AX-Clubbing-Crew im Mai zu einem chilligen Nachmittag in den Garten der Schokofabrik. Ab 15 Uhr erwarten euch entspannte Electrobeats von Robert und

» weiterlesen

Buena Vista

Mit dem Grammy-Gewinner El Nene kommt einer der absoluten Stars der kubanischen Musikszene nach Bayreuth. Als einer der Erben des Buena Vista Social Club ging er mit kubanischen Musiklegenden wie

» weiterlesen