Noch vor wenigen Jahren kämpfte sich Sascha Braemer in die erste Publikums-Reihe bei Festivals, jetzt steht er selbst auf den großen Bühnen von Festivals. Zwar begann er Ende der 90er-Jahre in kleinen Clubs aufzulegen, doch der große Durchbruch gelang ihm erst 2011 mit seinem internationalen Hit „Caje“, den er zusammen mit seinem Freund Niconé produzierte. Seitdem ist er gern gesehener Gast in den Clubs von São Paulo bis New York und produzierte 2015 sein erstes Soloalbum „No Home“, das auf seinem 2013 gegründeten Lable „Whatiplay“ erschien. In die Fabrik kommt er bereits zum zweiten Mal.

Sascha Braemer, Fabrik, 27.4., 23 Uhr