Bayerns grantigster Sohn

Nach Ausbildungen zum Koch und zum KFZ-Mechaniker entschloss sich Hans Söllner einst, lieber dem Staat unangenehm aufzufallen. Mit seinen rebellischen Liedern galt Söllner unter konservativen Politikern von Beginn an als „Aufrührer“, während viele seiner Fans ihn als einen der letzten deutschen Rebellen feiern, ausgestattet mit einem Komik-Potential, das das von manch hauptberuflichem Kabarettisten bei Weitem übertrifft. Und so ist es kein Wunder, dass der Grantler seit über 20 Jahren erfolgreich und unermüdlich mit seiner ganz eigenen Version eines bayerischen Reggae über die Bühnen des Landes tourt. Am 12. Oktober erschien sein neues Album „Genug“ – das erste seit sechs Jahren –, das er im März live im ZENTRUM präsentiert. Hans Söllner, ZENTRUM, 28.3., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Frische Brise

Bereits mit ihrer ersten Single sorgten Tamara Leichtfreid und ihre Mitstreiterinnen Dora De Goederen und Viktoria Kirner alias Dives für frischen Wind auf dem österreichischen Indie-Pop-Parkett. Dreckiger Garagensound und groovige

» weiterlesen

Traumpop

Ein zarter Beat, eine psychedelisch lodernde Orgel, gedämpfte Gitarren-Arpeggien, eine verhallte Frauenstimme. Bei den ersten Klängen von „Beach Baby, Baby“, der neuen EP der Nürnberger Band Nick & June, flackern

» weiterlesen

Weihnachtsglück

„Glücksbringer“ haben in der Weihnachtszeit meist Flügel oder zumindest einen langen weißen Bart – mit beidem kann das A-cappella-Quartett Viva Voce nicht dienen. Dafür aber mit engelsgleichen Stimmen und einem

» weiterlesen