Suche
Close this search box.

Bayerns grantigster Sohn

Nach Ausbildungen zum Koch und zum KFZ-Mechaniker entschloss sich Hans Söllner einst, lieber dem Staat unangenehm aufzufallen. Mit seinen rebellischen Liedern galt Söllner unter konservativen Politikern von Beginn an als „Aufrührer“, während viele seiner Fans ihn als einen der letzten deutschen Rebellen feiern, ausgestattet mit einem Komik-Potential, das das von manch hauptberuflichem Kabarettisten bei Weitem übertrifft. Und so ist es kein Wunder, dass der Grantler seit über 20 Jahren erfolgreich und unermüdlich mit seiner ganz eigenen Version eines bayerischen Reggae über die Bühnen des Landes tourt. Am 12. Oktober erschien sein neues Album „Genug“ – das erste seit sechs Jahren –, das er im März live im ZENTRUM präsentiert. Hans Söllner, ZENTRUM, 28.3., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Unberechenbar

Das Bamberger Sextett Dr. Umwuchts Tanzpalast ist mindestens genauso viel Sozialexperiment wie Band. Ihr eigentümlicher Stilmix verbindet deutsche Singer-Songwriter-Stücke mit Disco-Parts und Swing-Punk und bleibt stets unberechenbar. Bei ihrem Konzert

» weiterlesen

Vertonte Poesie

Auf einem ihrer Konzerte bekommt Sängerin und Texterin Dota Kehr ein Buch zugesteckt, die Autorin: Mascha Kaléko. Dota ist begeistert von der zeitlosen Strahlkraft und schlichten Eleganz der Texte und

» weiterlesen

Chaos als Chance

Jazz mit Anorok Der Start von Jure Pukls Allstar-Band war kein einfacher: Gerade durch die USA getourt, machte die Pandemie dem Projekt einen Strich durch die Rechnung. Doch den Kopf

» weiterlesen