brokof: Folk aus der Hauptstadt

Mit ihrem mittlerweilen vierten Album leiten Brokof den November in der Schokofabrik ein. Die vierköpfige Band wurde im Jahre 2002 in Berlin gegründet und vereint melancholischen Folkrock mit einem Hauch Britpop und klassischem Indierock. Ihre gelassenen Songs voller Unsicherheit und Zerbrechlichkeit, aber ohne jeglichen Kitsch stellt die Band Anfang November im Zuge ihrer Tour in der Schokofabrik
vor. 

Brokof, Schokofabrik, 2.11., 19.30Uhr

Ähnliche Beiträge

Zeiten & Zeichen

Hubert von Goisern hat nie das gemacht, was von ihm erwartet wurde, und war damit konsequent erfolgreich. Von den Anfängen als Alpenrocker mit dem „Hiatamadl“ über seine Expeditionen nach Tibet

» weiterlesen

Glamouröser Minimalismus

Der Drummer Robert Kretzschmar und die Sängerin und Multiinstrumentalistin Josepha Conrad sind in Bayreuth keine Unbekannten: Josepha vertont als Susie Asado unkonventionelle Geschichten, Robert war bereits mit Masha Qrella in

» weiterlesen

Herbstgefühle

Zum Abschluss der Open-Air-Saison darf man sich im September noch einmal auf einen elektronischen Tanz in der Lamperie freuen: Unter dem Motto „Herbstgefühle“ laden Kommunberg & Co. zur Herbstedition der

» weiterlesen