Suche
Close this search box.

Carpe Noctem

In Extremo wird auch in diesem Sommer wieder durch die Burgen und Schlösser des Landes ziehen und ihr Publikum auf eine einzigartige Reise in ihre musikalische Vergangenheit mitnehmen. Neben E-Gitarre, Bass und Schlagzeug stehen natürlich auch wieder mittelalterliche Instrumente wie Drehleier, Sackpfeife oder Hackbrett bereit.

In Extremo, Schloss Eyrichshof (Ebern), 29.7., 20 Uhr

Foto: Jens Koch

Ähnliche Beiträge

Wiener Soul

Voodoo Jürgens am Kulturkiosk Bevor es auf der Seebühne mit Acts wie Culcha Candela & Co. rund geht, hält die Bayreuth Summertime mit dem Open-Air am Kulturkiosk im Juni wieder

» weiterlesen

Chaos als Chance

Jazz mit Anorok Der Start von Jure Pukls Allstar-Band war kein einfacher: Gerade durch die USA getourt, machte die Pandemie dem Projekt einen Strich durch die Rechnung. Doch den Kopf

» weiterlesen

Kurzgeschichten

Mit ihrem Debütalbum „Kurzgeschichten“ stellt das Duo Pantone eine Collage an kurzen, eigenständigen Instrumentalstücken vor. Mit der spannenden Besetzung aus Gitarre und Kontrabass begeben sich Dominik Schramm und Justus Böhm

» weiterlesen