Suche
Close this search box.

Ein bisschen zu schön

Er ist ein bisschen zu dick und ein bisschen zu jung für sie. Sie ist ein bisschen zu schön und ein bisschen zu verheiratet für ihn. Aber sonst läuft es perfekt. So lässt sich Wolf Haas‘ neuer Roman über den 13-jährigen „Jungen Mann“, der im September erschien, kurz zusammenfassen. Der österreichische Autor ist vor allem für seine Krimis mit dem Privatdetektiv Brenner bekannt, die mehrfach ausgezeichnet und fürs Kino verfilmt wurden.
Wolf Haas, ZENTRUM, 21.3., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Geheimes Leben

Lesung mit Andrea Sawatzki Mit einer Lesung aus ihrem sehr persönlichen Roman „Brunnenstraße” meldet sich Bestsellerautorin und Schauspielerin Andrea Sawatzki beim Leselust-Festival zurück. In dem Buch schildert sie die Geschichte

» weiterlesen

Zu zweit durch Iowa

In ihrem neuesten Buch „Iowa“ erforscht die österreichische Kult-Autorin Stefanie Sargnagel die USA. Ist das nun ein Reisebericht? Oder ein Roman? Geht es überhaupt um Amerika oder nicht viel eher

» weiterlesen

Hauptwerke der Klavier-Literatur

Der österreichische Pianist Till Fellner, der bereits mit den Berliner Philharmonikern und der New York Philharmonic auftrat, gilt als Meister seines Fachs. Sein Repertoire reicht vom Barock bis in die

» weiterlesen