Ein Kulturhaus in der Türkei

Wer derzeit an türkischen Universitäten eine unbequeme politische Meinung  vertritt, muss mit politischer Verfolgung und Entlassung rechnen. Die Wissenschaftler Aysegül Yılgör, Nalan Turgutlu Bilgin, Galip Deniz Altınay und Ulas Bayraktar haben als Antwort auf diese Situation mit dem „Kültürhane“ (Kulturhaus) in der türkischen Stadt Mersin einen Raum der Begegnung eröffnet, der schaffen soll, was an türkischen Universitäten nicht mehr möglich ist. Die Bibliothek des Hauses ist bestückt mit Büchern von Kollegen, die ihre Stellen an der Universität Mersin verloren haben, dazu veranstalten die Initiatoren Vorlesungen, Workshops und Gesprächsrunden. In der Sübkültür-Reihe stellen die Betreiber das Projekt vor. Begleitet werden sie vom Bayreuther „Shadin-Orchestra“, das mit Oud, Harfe, Akkordeon, Gitarre und Percussions traditionelle Lieder aus der Türkei interpretiert.

Kültürhane – Kultur & Politik in Mersin, Sübkültür (Forum Phoinix), 6.3., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Plakative Kunst

Dass unser polnisches Nachbarland über eine lange Tradition im Bereich der Plakatkunst verfügt, ist hierzulande kaum bekannt. Mit einer am 18.11. beginnenden Plakatausstellung im Kulturhaus Neuneinhalb wird der Deutsch-Polnische Kulturverein

» weiterlesen

Arme Sünder

In „Vergelt’s Gott!“ schlüpft Kabarettist Wolfgang Krebs erneut virtuos in die Erscheinungsbilder und Stimmbänder aktueller Politiker und Zeitgenossen. In fliegendem Wechsel und mit wechselnden Fliegen. Und er zeigt, dass wir

» weiterlesen

Gelebtes Chaos

Wer glaubt, im Kabarett schon alles gesehen zu haben, kennt Tino Bomelino noch nicht. Der neue Stern der Szene glänzt mit einer einmaligen Mischung aus Stand-up-Comedy und Musik. Ausgestattet mit

» weiterlesen