Verbale Arschbombe

Mit bissigen Erzählungen vom Alltag in einer Kölner Badeanstalt hat sich Bademeister Schaluppke längst einen Namen in der deutschen Kabarettszene gemacht. In seinem Jubiläumsprogramm hat der selbsternannte Sozialarbeiter am Beckenrand der Gesellschaft einiges zu bieten: verbale Arschbomben, groovige Songs und eine Bewegungskomik, die ihresgleichen sucht.

Bademeister Schaluppke, Bechersaal, 15.4., 19 Uhr

Ähnliche Beiträge

Körperliebe

In ihrer Ausstellung „Dein Körper ist genug“  zeigen die Fotografinnen Caroline Hopp und Caroline Gugu Bilder von echten Körpern und teilen diese mit den Geschichten der Menschen. Damit möchten sie

» weiterlesen

Begegnung der Kulturen

Das Zusammenleben junger Menschen unterschiedlichster Nationen steht im Mittelpunkt der Wanderausstellung „YouniWorth“, die vom 16. bis 26. September in der Black Box des RW21 zu sehen ist. Neben der von

» weiterlesen

Himmlisch

Lässt man den Da Meier alleine auf die Bühne, brennt nicht nur die Hölle, sondern auch die Lachmuskulatur der Zuschauer. Nach 20 Jahren mit dem Musikkabarett-Trio Da Huawa, da Meier

» weiterlesen