Fest für Leseratten

Das Bayreuther Literaturfestival „Leselust“ macht bereits seit 2006 das Lesen zum Erlebnis – mittels Autoren mit hohem Bekanntheitsgrad und Unterhaltungswert. Kein Wunder, dass Jahr für Jahr die Herzen der Literaturfans höher schlagen, wenn im Herbst das Line-up des Festivals veröffentlich wird. Mit dabei sind 2020 neben guten alten Bekannten wie Wladimir Kaminer am 25. Januar, Kolumnist und Autor Axel Hacke (Bild) am 6. Februar oder Sarah Kuttner am 22. Februar auch viele neue Gesichter, die zum ersten Mal in Bayreuth live zu erleben sind. So darf man sich auf Ronja von Rönne freuen, einen der jungen Shooting-Stars der deutschen Literatur- und Blogszene, die am 29. Januar aus ihrem zweiten Buch „Heute ist leider schlecht“ liest. Oder auf Wissenschaftsautorin Dr. Mai Thi Nguyen-Kim, die das Festival am 2. Mai mit einer Lesung aus ihrem Bestseller „Komisch, alles chemisch“ beschließt.

Ähnliche Beiträge

Stille Nacht?

Ein verwüsteter Tannenbaum, eine Schnapsleiche auf der Veranda und eine Menge gebrochener Herzen sind das Ergebnis des desaströsen Weihnachtsabends aus Fitzgerald Kusz‘ Komödie „Lametta“, die im Dezember in der Studiobühne

» weiterlesen

Plakative Kunst

Dass unser polnisches Nachbarland über eine lange Tradition im Bereich der Plakatkunst verfügt, ist hierzulande kaum bekannt. Mit einer am 18.11. beginnenden Plakatausstellung im Kulturhaus Neuneinhalb wird der Deutsch-Polnische Kulturverein

» weiterlesen

Freaks

Spätestens seitdem er die Nachfolge von Sebastian Puffpaffs „Happy Hour“ angetreten hat, gilt der Duisburger Comedian Till Reiners als Shootingstar der Branche. In seinem vierten Soloprogramm „Flamingos am Kotti“ widmet

» weiterlesen