Suche
Close this search box.

Filmische Absurditäten

Nach dem Japan-Special im November steht am Dienstag, dem 8. Februar, die nächste Ausgabe von „Cinema Obscura“ im Kunst- und Kulturhaus Neuneinhalb an. Wer erinnert sich nicht: In Zeiten vor Netflix & Co, als der Gang zur Videothek um die Ecke noch ein Ereignis war und vor allem dieser eine Raum, den man nur ab 18 Jahren betreten durfte, so manche filmische Absurdität bereithielt.
Cinema Obscura ist eine Liebeserklärung an genau diesen Raum hinter dem Vorhang und präsentiert auch im Februar wieder einen besonderen Streifen abseits des Mainstreams. Wie immer gibt Kino-Jenseits-Macher Chris eine kleine Einführung zu Vor- und Hauptfilm. Was genau läuft, wird auch dieses Mal im Vorfeld nicht verraten, aber eines scheint sicher: Es wird auf jeden Fall wieder spannend, verrückt und obskur!

Cinema Obscura, Kulturhaus Neuneinhalb, 8.2., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

kontrast Filmfest: Going Wild

Bayreuth wird wieder zum Kurzfilm-Mekka! Das überregional renommierte kontrast-Kurzfilmfestival lädt im Februar bereits zum 24. Mal zu einem bunten Programm aus allen Genres und Themenbereichen ein. Insgesamt 58 Filme flimmern

» weiterlesen

Beasts Like Us

Nach dem Ausbruch eines Zombievirus leben Menschen und Monster einigermaßen harmonisch miteinander. Meistens zumindest. Manchmal ist es doch recht brenzlig, eine Monster-Attacke abzuwehren, ohne dabei die „Kreaturenrechts-Charta“ zu verletzen. Alle

» weiterlesen

Gaza Surf Club

Der Gazastreifen ist ein schmaler Küstenabschnitt zwischen Israel und Ägypten mit einem Hafen, in dem keine Schiffe mehr anlegen und einem Flughafen, der nicht mehr angeflogen wird. Eine junge Generation,

» weiterlesen