Freiräume im Urbanen

In vielen Städten nehmen bewohn- und bebaubare Flächen immer weiter ab. Dennoch entdecken engagierte Menschen ständig neue Möglichkeiten, in den urbanen Raum einzugreifen und Platz zum Wohnen zu schaffen. So entstehen zum Beispiel Wohnzimmer mitten auf der Straße oder Gemeinschaftsgärten in den Nischen der Stadt. In der Filmreihe „Wohn(t)räume“ werden im Kulturhaus Neuneinhalb in unregelmäßigen Abständen Filme zu solch alternativen Wohnformen gezeigt. Im Dokumentarfilm „Das Gegenteil von Grau“ von Matthias Coers stehen am 14. Juni Gruppen im Mittelpunkt, die praktische Utopien und Freiräume leben und für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen. Anschließend werden die Themen in einem Filmgespräch mit dem Regisseur vertieft. Bei der nächsten Ausgabe am 12. Juli dreht sich in dem Film „Der Stoff, aus dem Träume sind“ hingegen alles um selbstverwaltete WGs.

Kulturhaus Neuneinhalb, 14.6., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Programmkinotage im Juni

Das Team von Kino ist Programm hat wieder drei tolle Filme ausgewählt, die es am 11.6 und 12.6. im Kulturhaus Neuneinhalb zu sehen gibt. Everything Everywhere All At Once Waschsalonbesitzerin

» weiterlesen

Freiräume im Urbanen

In vielen Städten nehmen bewohn- und bebaubare Flächen immer weiter ab. Dennoch entdecken engagierte Menschen ständig neue Möglichkeiten, in den urbanen Raum einzugreifen und Platz zum Wohnen zu schaffen. So

» weiterlesen

Hommage an Cage

In seinem ersten Blockbuster seit zehn Jahren spielt Nicolas Cage keinen Geringeren als sich selbst. Mit einer Rolle im neuen Projekt eines Ausnahmeregisseurs will er seine tote Schauspielkarriere wieder in Gang

» weiterlesen