Sci-Fi-Pop

Mit seinem kommenden Album „Introduction to the Future Self” ist Angela Aux im Juni zu Gast auf der Bühne des Kulturhauses Neuneinhalb. In seiner unnachahmlichen Art balanciert der Songwriter durch die 70er der Bowies und Kinks und die 90er von Beck und Damon Albarn, um irgendwo zwischen Alt-J und Tame Impala aus dem Strom der Pophistorie wieder aufzutauchen. Zusammen mit den Underground-Legenden Toby Siebert und Wolf Lehmann kreiert Angela Aux ein sich ständig veränderndes Kopfkino in seinem neuen Lieblings-Genre „Sci-Fi-Pop”.

Angela Aux, Kulturhaus Neuneinhalb, 18.6., 20 Uhr

Foto: Milena Wojhan

Ähnliche Beiträge

Forever ABBA

Die vielfach preisgekrönte Hamburger Formation AbbaFever hat es sich zur Aufgabe gemacht, den legendären Hits der schwedischen Weltstars Tribut zu zollen und den Spirit der 70er-Jahre zurück auf die Bühne

» weiterlesen

Mediterran

Mediterrane Leichtigkeit war immer schon stilprägend für die Instrumental-Kunst von Quadro Nuevo: italienische Tangos, französische Valse, ägäische Mythen-Melodien, waghalsige Fahrtenlieder entlang einer sonnenbeschienenen Küstenstraße, orientalische Grooves, Brazilian Flavour und neapolitanische

» weiterlesen

Abstrakt

Avantgarde-Pop trifft Proto-Techno: Katharina Czok und Melina Geitz – beide Teil des feministischen Nürnberger Kollektivs Trouble in Paradise – arrangieren unter dem Namen Resa akribisch ein Stück elektronische Popmusik. Bei

» weiterlesen