Open-Air-Kino: Loving Vincent

Ein Jahr nach dem Tod van Goghs taucht ein Brief an seinen Bruder Theo auf. Der junge Bote Armand Roulin soll ihn überbringen, kann Theo aber nicht finden. Dafür beschäftigt er sich stärker mit Vincent. Immer faszinierender erscheint ihm der Maler, der zeit seines Lebens auf Unverständnis stieß. „Loving Vincent“ ist der erste Animationsfilm, der Bild für Bild in Öl gemalt wurde.

20 Uhr Einlass, ca. 21.30 Uhr Kurzfilme „Best of KiP“. Der Hauptfilm startet bei ausreichender Dunkelheit. Einfache Sitzmöglichkeiten sind vorhanden, Kissen oder Decken sowie Verpflegung können mitgebracht werden. Eintritt frei! Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung ins evangelische Gemeindehaus (Nelkenweg 3) verlegt.

Gärten der Begegnung (Saas), 17.8., 21.30 Uhr

Ähnliche Beiträge

Freiräume im Urbanen

In vielen Städten nehmen bewohn- und bebaubare Flächen immer weiter ab. Dennoch entdecken engagierte Menschen ständig neue Möglichkeiten, in den urbanen Raum einzugreifen und Platz zum Wohnen zu schaffen. So

» weiterlesen

Memoria

Auf einer Reise ins kolumbianische Bogotá beginnt die Schottin Jessica Holland (Tilda Swinton) seltsame Geräusche wahrzunehmen. Sie macht sich auf die Suche nach deren Ursprung und findet sich bald in

» weiterlesen

Der schlimmste Mensch der Welt

Mit knapp 30 ist Julie noch unsicher, was sie mit ihrem Leben anfangen will. Erst bricht sie ihr Medizinstudium, dann das Psychologiestudium ab, um Fotografin zu werden. Auch der Familienplanung

» weiterlesen