48 Stunden – die FilmJam

Wie sieht eigentlich ein Kurzfilm aus, der in nur 48 Stunden gedreht wird? Im Rahmen des FilmJam-Projekts der Uni Bayreuth konzipieren, drehen und schneiden die Teilnehmer zu einem vorgegebenen Thema einen Kurzfilm. Gezeigt werden die fertigen Ergebnisse dann am Sonntagabend und anschließend in einer gemütlichen Diskussions- und Feedbackrunde mit kühlen Getränken besprochen.

Glashaus, 7.7., 19 Uhr

Foto: deadline-2636259_AbsolutVision_pixabay_CC0

Ähnliche Beiträge

Memoria

Auf einer Reise ins kolumbianische Bogotá beginnt die Schottin Jessica Holland (Tilda Swinton) seltsame Geräusche wahrzunehmen. Sie macht sich auf die Suche nach deren Ursprung und findet sich bald in

» weiterlesen

Der schlimmste Mensch der Welt

Mit knapp 30 ist Julie noch unsicher, was sie mit ihrem Leben anfangen will. Erst bricht sie ihr Medizinstudium, dann das Psychologiestudium ab, um Fotografin zu werden. Auch der Familienplanung

» weiterlesen

X

1979. Eine Gruppe junger Filmemacher macht sich auf den Weg zu einem abgelegenen Bauernhaus in Texas, mit einem Projekt, das ihnen zum Durchbruch verhelfen soll – ein Pornodreh. Das haben

» weiterlesen