Suche
Close this search box.

Mit offenem Visier

Kaum ist das Visier offen, hat Django Asül urplötzlich einen ganz anderen Blick auf die Dinge. Raus aus der Filterblase, rein in den Weitwinkel. Und vor allem: Raus in die weite Welt. Django Asül treibt sich herum von Marseille über Malta bis in den Nahen Osten. Und schon hagelt es Erkenntnisse auf die drängendsten Fragen: Wieso ist Malta das ideale EU-Land? Ist der Klimawandel eine Gefahr oder doch eher die Lösung wofür auch immer? Oder gilt das eher für die Digitalisierung? Und: Ist der Einzelne in der Gesellschaft tatsächlich ersetzlich oder eher entsetzlich? Denn mit offenem Visier sieht man nicht so sehr sich selbst, aber umso mehr andere und anderes. Ganz gegen den Trend ignoriert Django Asül die Selbstoptimierung und setzt auf Fremdoptimierung. Dabei lernt er vor allem Verständnis und Verständigung und wird so zum Mediator zwischen den Fronten. Wie das alles funktioniert? Ganz einfach: Django zahlt sich selber ein Grundeinkommen. Und ist damit seiner Zeit weit voraus. Dieses Programm ist daher ein Muss für alle, die den Weitblick nach innen und nach außen haben.
Django Asül, ZENTRUM, 16.2., 18 Uhr

Ähnliche Beiträge

Kulturclash

Früher war er Filialleiter bei Lidl, jetzt ist Osan Yaran als erfolgreicher Comedian unterwegs auf Deutschland-Tour. In seinem aktuellen Stand-up-Programm „Gut, dass du fragst!“ erzählt der türkischstämmige Berliner auf humorvolle

» weiterlesen

Bosetti will reden

Eigentlich hätte Sarah Bosetti bereits im Herbst nach Bayreuth kommen sollen, doch leider musste der Auftritt der Satirikerin krankheitsbedingt verschoben werden. Im Mai können sich nun alle Fans der „Feministin

» weiterlesen

Satirischer Klartext

Stand jetzt weiß man nichts Genaueres. Stand jetzt ist nicht klar, welche Kriege weiter eskalieren. Stand jetzt ist ungewiss, ob die Menschheit die Klimakatastrophe überlebt. „Stand jetzt“ heißt auch das

» weiterlesen