Suche
Close this search box.

Neuer Masterstudiengang: Food System Sciences

Die Universität Bayreuth erweitert ihr Angebot für Studierende, die die Lebensmittelsysteme von morgen nachhaltig gestalten wollen. Mit dem Masterstudiengang Food System Sciences entsteht ein zukunftsweisender Studiengang an den Schnittstellen zwischen Lebensmittelchemie, Humanphysiologie, Lebensmittelrecht und Bioökonomie. Ab dem 01. März können sich Studieninteressierte für den Start im Wintersemester bewerben.

Die komplexe Welt der Lebensmittel ist für viele gesellschaftliche Bereiche von großer Bedeutung. Die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln haben unmittelbare Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit, während die Produktionsmethoden und das Management der Lieferketten auf die Umwelt Einfluss nehmen. Neue Lebensmittelprodukte erfordern einen Gesetzgebungsprozess, der das Lebensmittelsystem nachhaltiger und gesünder gestaltet.

Der Masterstudiengang „Food System Sciences“ an der Universität Bayreuth bietet ein interdisziplinäres Programm, das verschiedene Aspekte des Lebensmittelsystems abdeckt und den Studierenden einen Einblick in die Schnittstellen zwischen Lebensmittelchemie, Humanphysiologie, Lebensmittelrecht und Bioökonomie ermöglicht. Diese interdisziplinäre Basis und die anschließende Vertiefung in einer der genannten Disziplinen ermöglicht es den Studierenden, einen wesentlichen Beitrag zur Sicherstellung einer ausreichenden und qualitativ hochwertigen Lebensmittelversorgung für die wachsende Weltbevölkerung zu leisten.

„Lebensmittelsysteme werden immer komplexer. Um eine nachhaltige Versorgung zu ermöglichen, müssen zukünftige Entscheidungsträger*innen vorhandene Abhängigkeiten und Zusammenhänge verstehen, welche die Produktion, den Vertrieb und den Konsum von Lebensmitteln beeinflussen. Dieser Studiengang konzentriert sich speziell auf diese komplexen Zusammenhänge, sodass ein ganzheitliches Verständnis erlangt und nachhaltige und widerstandsfähige Systeme für die Zukunft geschaffen werden können“, so Prof. Dr. Christian Fikar, Studiendekan der Fakultät und Professor für Food Supply Chain Management.

Das Masterstudium ist auf vier Semester ausgelegt und wird auf Englisch unterrichtet. Zulassungsvoraussetzungen sind ein Bachelor-Abschluss (oder ein gleichwertiger Abschluss) in Natur-, Lebens-, Sozial-,Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften. Alternativ werden auch Abschlüsse in  Ernährungs- und Gesundheitswissenschaften akzeptiert. Gute Englischkenntnisse (mind. Nachweis B2-Level) sind zudem eine Zulassungsvoraussetzung. Ein Eignungsverfahren ist ebenfalls Bestandteil des Zulassungsverfahrens. Die Bewerbung ist bis zum 15. Juni 2024 über das Bewerbungsportal der Universität Bayreuth möglich.

Der Studiengang qualifiziert für Forschung und Entwicklung im akademischen und betrieblichen Umfeld, für Führungspositionen in der Lebensmittelindustrie und der Gesundheitswirtschaft sowie für Führungs- und Beratungsaufgaben in Behörden, Medien und anderen Bereichen der Verwaltung und Wirtschaft.

Eingebettet ist der Studiengang in die interdisziplinäre Fakultät für Lebenswissenschaften: Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit der Universität Bayreuth am Campus in Kulmbach. Die Fakultät bringt unterschiedliche Disziplinen für eine ganzheitliche Betrachtung von Lebensmittelsystemen zusammen, welches im neuen Masterstudiengang „Food System Sciences“ nunmehr zum Ausdruck kommt.

Weitere Informationen finden sich hier: https://www.uni-bayreuth.de/master/food-system-sciences

Ähnliche Beiträge

Maisel’s FunRun: Volunteers gesucht

Wo viele Teilnehmer am Start sind, werden auch viele helfende Hände benötigt. Für den Maisel’s FunRun, der am 5. Mai stattfindet, werden wieder Volunteers als Streckenposten, für die Gepäckaufbewahrung und

» weiterlesen

Flohmärkte im April

Mädchenkram Alle Modeverrückten können sich auf einen Mädelstag freuen, wenn der „Mädchenflohmarkt“ am 7. April im Bayreuther ZENTRUM stattfindet. Als „normale“ Besucherin kann man für drei Euro Eintritt trödeln, nach

» weiterlesen