Suche
Close this search box.

Podium der Poesie

Bei der Neuneinhalb-Lesebühne sind dieses Mal zwei der bekanntesten Slam-Poet:innen Frankens zu Gast. Mit 15 Jahren stand die Nürnbergerin Rahel Behnisch (Foto) erstmals auf einer Slambühne. Seitdem tritt die fränkische U20-Meisterin im Poetry Slam von 2019 und 2020 im gesamten deutschsprachigen Raum auf, gibt Lyrik-Workshops und hat eine eigene Kolumne beim Radiosender egoFM. An ihrer Seite ist der queere Erlanger Poet und Musiker Cris Ortega. Neben spektakulär guten Texte bringt Cris gerne auch ein musikalisches Element mit auf die Bühne. Und da bei einer Lesebühne nicht die strengen Slam-Regeln gelten, kann man sich auch auf einige Songs mit Gitarre freuen.

Podium der Poesie, Kulturhaus Neuneinhalb, 15.6., 20 Uhr 

Ähnliche Beiträge

Hauptwerke der Klavier-Literatur

Der österreichische Pianist Till Fellner, der bereits mit den Berliner Philharmonikern und der New York Philharmonic auftrat, gilt als Meister seines Fachs. Sein Repertoire reicht vom Barock bis in die

» weiterlesen

Geheimes Leben

Lesung mit Andrea Sawatzki Mit einer Lesung aus ihrem sehr persönlichen Roman „Brunnenstraße” meldet sich Bestsellerautorin und Schauspielerin Andrea Sawatzki beim Leselust-Festival zurück. In dem Buch schildert sie die Geschichte

» weiterlesen

Vielfältig

Die Deutsch-Tschechische Gesellschaft Bayreuth präsentiert am 29. Februar einen Klavierabend mit großer Bandbreite: Der erste Satz von Beethovens Siebter trifft auf Werke von Leo Janacek, František Loder und Robert Schumann.

» weiterlesen