Suche
Close this search box.

Programmkinotage im Februar

Auch im Februar gibt es bei Kino ist Programm wieder ausgewählte Filme zu sehen:

Ennio Morricone – Der Maestro

Regisseur Giuseppe Tornatore ermöglicht mit seinem Dokumentarfilm genaue Einblicke in das Leben und Denken des beliebten und produktiven Filmkomponisten Ennio Morricone. Neben Morricone selbst melden sich auch verschiedene andere Künstler wie Quentin Tarantino, Bruce Springsteen und Hans Zimmer zu Wort, die in Interviews über das Lebenswerk des „Maestros“ sprechen. Kurz nach der Fertigstellung des Films verstarb Morricone, was die Dokumentation zu einem Manifest seines gesamten Lebens macht.

am Samstag, 11.02. um 16:30 Uhr (OmU)

—————————————–

Was man von hier aus sehen kann

Luise besucht ihre Oma Selma in einem abgelegenen Ort im Westerwald. Die hat eine besondere Fähigkeit: Immer, wenn sie im Traum ein Okapi sieht, stirbt jemand im Dorf. Allerdings weiß sie nie, wen der skurillen Dorfgemeinschaft es treffen wird. So kommt es, dass nach so einem Traum der ganze Ort in Aufruhr gerät und alle noch schnell letzte Vorkehrungen treffen, Geheimnisse offenbaren oder sich die Liebe gestehen. Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Mariana Leky (2017).

am Samstag, 11.02. um 20 Uhr | Sonntag, 12.02. um 17 Uhr

—————————————–

Die goldenen Jahre

Endlich frei! Ausgelassen feiern die Eheleute Alice (Esther Gemsch) und Peter (Stefan Kurt) ihren Ruhestand und freuen sich auf die anstehende neue Lebensphase. Auf einer Kreuzfahrt im Mittelmeer – ein Geschenk der Kinder – wollen sie sich als Paar wieder näherkommen, so zumindest der Plan von Alice. Doch als Peter seinen kürzlich verwitweten Freund Heinz (Ueli Jäggi) ungefragt mit auf die Reise nimmt, ist es aus mit der erhofften Zweisamkeit und lange angestaute Eheprobleme treten ans Tageslicht. Nach einem Landgang in Marseille kehrt Alice kurzentschlossen nicht mehr an Bord zurück und nimmt sich eine Auszeit ganz für sich. Auf getrennten Wegen finden sie schließlich nicht nur zu sich selbst, sondern auch zu einer neuen Art, ihre goldenen Jahre zu verbringen.

am Sonntag, 12.02. um 11 Uhr

—————————————–

KinderKinoKlub: Mein Freund, der Pirat

Als der zwölfjährige Michael eines Morgens aufwacht, staunt er nicht schlecht: Mitten in seinem kleinen Heimatort am Meer ist ein Piratenschiff gelandet. An Bord sind der Piratenjunge Billy Donnermann, seine Eltern Betsie und Hector, ein dem Rum zugeneigter Großvater und kuriose Haustiere. Michael und das Nachbarmädchen Elisabeth freunden sich schnell mit den Donnermanns an, endlich ist in dem verschlafenen Örtchen etwas los! Die meisten Nachbarn sehen das anders – die beäugen die Neuankömmlinge mit ihren fremden Sitten und exotischen Gerichten ablehnend. Im Ort formiert sich Widerstand gegen die Piraten. Die haben derweil aber ganz andere Probleme, denn ihr Erzfeind kreuzt auf…

Sonntag, 12.02. um 14.30 Uhr

—————————————–

Kartenreservierungen sind per E-Mail an reservierung@kino-ist-programm.de möglich.

Ähnliche Beiträge

kontrast Filmfest: Going Wild

Bayreuth wird wieder zum Kurzfilm-Mekka! Das überregional renommierte kontrast-Kurzfilmfestival lädt im Februar bereits zum 24. Mal zu einem bunten Programm aus allen Genres und Themenbereichen ein. Insgesamt 58 Filme flimmern

» weiterlesen

Beasts Like Us

Nach dem Ausbruch eines Zombievirus leben Menschen und Monster einigermaßen harmonisch miteinander. Meistens zumindest. Manchmal ist es doch recht brenzlig, eine Monster-Attacke abzuwehren, ohne dabei die „Kreaturenrechts-Charta“ zu verletzen. Alle

» weiterlesen

Perfect Days

Hirayama reinigt öffentliche Toiletten in Tokio. Er ist mit seinem einfachen, zurückgezogenen Leben vollauf zufrieden und widmet sich abseits seines äußerst strukturierten Alltags seiner Leidenschaft für Musik, Literatur und Fotografie.

» weiterlesen