Suche
Close this search box.

Ungewisse Zukunft nach Insolvenz

Die Zukunft des Eishockeystandorts Bayreuth hängt am seidenen Faden, seit die Tigers GmbH am 24. Januar Insolvenz anmelden musste. Die Tigers steckten seit Saisonbeginn  in schweren finanziellen Nöten, von rund zwei Millionen Euro Schulden ist die Rede. So gab es im Januar bereits Besuche vom Gerichtsvollzieher, der die Abendkasse während zweier Heimspiele pfändete. Beim Heimspiel am 21. Januar gab dann es massive Fan-Proteste gegen Mäzen und Geschäftsführer Matthias Wendel, der die finanzielle Schieflage zu verantworten hat. Die große Frage ist nun, ob nach der Insolvenz der Spielbetrieb weitergeführt werden kann. Nur wenn die Oberliga-Saison zuende gespielt werden kann, wären die Tigers auch in der nächsten Saison dort startberechtigt. 

Ähnliche Beiträge

Mehr Handy-Parker 

In der Stadt Bayreuth wird Handy-Parken immer beliebter und immer häufiger genutzt. Der Anteil der Parkvorgänge, die mittels Handy-Parken durchgeführt werden, lag im vergangenen Jahr bei rund 34 Prozent. In

» weiterlesen

Im Zeichen des Sports

Sportlerehrung und noch viel mehr: Der Ball des Sports steigt am Samstag, dem 24. Februar, in der Oberfrankenhalle. Veranstalter ist das Sportkuratorium Bayreuth, dessen Ziel die Förderung des hiesigen Breitensports

» weiterlesen