Unter die Haut

Butterweicher Klang, klare Diktion, Spannung vom ersten bis zum letzten Ton: Nils Wülker ist einer von Deutschlands ganz großen Jazztrompetern, dessen Spiel so tief unter die Haut geht, dass es noch tagelang nachwirkt. Mit „Decade“ hat der Wahl-Münchner gerade das zehnte Album vorgelegt, das zugleich auch sein erstes Live-Album ist. Hip-Hop, Hard Bop und Jazzrock fügen sich zu eingespieltem Bandsound, aus dem die Soli selbstbewusst aufragen. 

Nils Wülker Quintett, Bechersaal, 5.4., 20.30 Uhr

Foto: Jargon Zacharias

 

Ähnliche Beiträge

Impro-Klassik

Im Programm des Trio Miosko treffen Neue Musik, Improvisation, Kammermusik und Jazz aufeinander. Mit Violine, Cello und Kontrabass setzen die drei Mittelfranken um Oporto-Geigerin Rebekka Wagner ihren Fokus auf die

» weiterlesen

Weihnachtsglück

„Glücksbringer“ haben in der Weihnachtszeit meist Flügel oder zumindest einen langen weißen Bart – mit beidem kann das A-cappella-Quartett Viva Voce nicht dienen. Dafür aber mit engelsgleichen Stimmen und einem

» weiterlesen

Abschiedskonzert

Nach zehn Jahren auf der Bühne, zwei Studioalben und über 100 Liveauftritten gehen die Mitglieder der Bayreuther Band Klangwerk ab November getrennte Wege. „Wir haben eine geile Zeit erlebt und

» weiterlesen