Wunderland des Gesangs

Ihren Namen hat die junge Leipziger A-cappella-Gruppe Quintense aus den Begriffen „Quintett” und „intense“ abgeleitet. Seit sich die fünf an der Musikhochschule Leipzig zusammengefunden haben, setzen sie einen klaren Fokus auf die Interpretation englischsprachiger, rein vokaler Pop-, Jazz- und Soulmusik. Mittlerweile gelten sie als einer der vielversprechendsten Newcomer im Genre des A-cappella-Pop. Mit ihrem Programm „Winter Wonderland“ entführen sie ihr Publikum in die zauberhafte Welt amerikanischer Weihnachtsklassiker – von „Have Yourself a Merry Little Christmas“ über „Let It Snow“ bis „Sleigh Ride“.

Quintense, Kulturbühne Reichshof, 17.12., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Sanfte Klänge

Gwilym Simcock erhielt schon mit elf Jahren an der Royal School of Music einen Platz in den Fächern Klavier und Waldhorn. Später studierte er an der Chetham’s School of Music

» weiterlesen

Podium der Poesie

Bei der zweiten Ausgabe der Neuneinhalb-Lesebühne können sich alle Slam-Fans auf die amtierende fränkische und bayerische Meisterin Maron Fuchs freuen. Gemeinsam mit ihren Kollegen Thomas Schmidt und Martin Geier, die

» weiterlesen

Traumreise

Wie mühselig und beschwerlich, aber auch wie bunt und schön das Leben sein kann, davon erzählt „Ophelias Schattentheater“ von Michael Ende. Die Geschichte über Ophelia, eine Souffleuse, die ihren Job

» weiterlesen