Suche
Close this search box.

200 Kurze

Seit 1991 locken die Bamberger Kurzfilmtage ihre Besucher im Januar in die Kinos der Domstadt. Mit über 200 Filmen an sieben Tage wird Bamberg vom 27. Januar bis 2. Februar wieder zum Zentrum des deutschsprachigen Kurzfilms, wobei auch Animationen, Dokumentationen, Experimental- und Kinderfilme zu sehen sein werden. Über 70 Filmemacher aus dem In- und Ausland kämpfen dabei um den aus Schokolade und Blattgold bestehenden Filmpreis – den „Bamberger Reiter“. Auch viele erfolgreiche Regisseure wie der deutsche Oscarpreisträger Florian Henckel von Donnersmarck („Das Leben der Anderen“) oder Pepe Danquart („Schwarzfahrer“, „Am Limit“), Tyron Montgomery („Quest“) und Joachim Alexander Freydank („Spielzeugland“) stellten ihre ersten Werke in Bamberg vor, weswegen die Kurzfilmtage mittlerweile für viele Filmemacher als wichtiges Karriere-Sprungbrett gelten. Besonders reizvoll für viele Besucher ist dabei der direkte Einblick in die Welt der Filmemacher. Mehr Infos und das gesamte Programm gibt es unter www.bambergerkurzfilmtage.de.

30. Bamberger Kurzfilmtage, 27.1 bis 2.2.

Ähnliche Beiträge

Ich Capitano

Seydou und Moussa teilen einen Traum: Die beiden Teenager wollen in Europa leben und als Musiker berühmt werden. Ihr Wunsch samt Aussicht auf ein besseres Leben ist so groß, dass

» weiterlesen

Die Gleichung ihres Lebens

Als die brillante Mathematikstudentin Marguerite bei einer Präsentation vor einem Forschergremium mit einem gravierenden Fehler in ihrer Arbeit konfrontiert wird und dabei die Fassung verliert, wendet sich ihr Doktorvater dem

» weiterlesen

Maria träumt

Maria fängt als Reinigungskraft in der Pariser Académie des Beaux-Arts an. Dort öffnet sich ihr eine völlig neue Welt: die Dynamik der weltoffenen Studierenden, ihre kreativen Kunstprojekte und nicht zuletzt

» weiterlesen