200 Kurze

Seit 1991 locken die Bamberger Kurzfilmtage ihre Besucher im Januar in die Kinos der Domstadt. Mit über 200 Filmen an sieben Tage wird Bamberg vom 27. Januar bis 2. Februar wieder zum Zentrum des deutschsprachigen Kurzfilms, wobei auch Animationen, Dokumentationen, Experimental- und Kinderfilme zu sehen sein werden. Über 70 Filmemacher aus dem In- und Ausland kämpfen dabei um den aus Schokolade und Blattgold bestehenden Filmpreis – den „Bamberger Reiter“. Auch viele erfolgreiche Regisseure wie der deutsche Oscarpreisträger Florian Henckel von Donnersmarck („Das Leben der Anderen“) oder Pepe Danquart („Schwarzfahrer“, „Am Limit“), Tyron Montgomery („Quest“) und Joachim Alexander Freydank („Spielzeugland“) stellten ihre ersten Werke in Bamberg vor, weswegen die Kurzfilmtage mittlerweile für viele Filmemacher als wichtiges Karriere-Sprungbrett gelten. Besonders reizvoll für viele Besucher ist dabei der direkte Einblick in die Welt der Filmemacher. Mehr Infos und das gesamte Programm gibt es unter www.bambergerkurzfilmtage.de.

30. Bamberger Kurzfilmtage, 27.1 bis 2.2.

Ähnliche Beiträge

Erfolgskino aus Polen

Drei Tage Kunst, Musik und Kino aus Polen bietet das „Polski Weekend“ im Kulturhaus Neuneinhalb, das vom Deutsch-Polnischen Kulturverein Bayreuth veranstaltet wird und in dessen Rahmen gleich zwei der erfolgreichsten

» weiterlesen

Programmkinotage im November

Girl Gang Mit gerade einmal 14 Jahren hat sich Leonie aus Ost-Berlin bereits eine beachtliche Followerschaft erarbeitet: Millionen Fans liegen der Teenagerin zu Füßen, Firmen überhäufen sie mit Produkten. Doch

» weiterlesen

Avatar: The Way of Water

Lang erwartet und heiß ersehnt: „Avatar: The Way of Water“ verspricht ein revolutionäres Leinwandabenteuer, das seinesgleichen sucht. Schon mit dem Ausnahmefilm „Avatar“ versetzte James Cameron 2009 die Filmwelt in Aufruhr

» weiterlesen