Alltagsheld

Nach den beiden Science-Fiction-Blockbustern „Spider-Man: Homecoming“ und „Spider-Man: Far From Home“ folgt jetzt die Fortsetzung: „Spider-Man: No Way Home“. Das Drehbuch stammt wieder einmal von Chris McKenna und Erik Sommers, während im Regiestuhl erneut der US-amerikanische Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent Jon Watts Platz nahm. Nachdem Peter Parker alias Spider-Man in „Homecoming“ seine ersten Gehversuche als Spinnenmann unternahm und im zweiten Teil von Quentin Beck demaskiert wurde, ist es dem Superhelden in der Fortsetzung nun nicht mehr möglich, sein alltägliches Leben von seinen Heldentaten zu trennen. Die ganze Welt kennt jetzt Parkers Identität und hält ihn noch dazu fälschlicherweise für den Mörder von Quentin Beck. Als er Dr. Stephen Strange um Hilfe bittet, muss er jedoch feststellen, dass die Lage dadurch nur noch gefährlicher wird. Er erkennt, was es wirklich bedeutet Spider-Man zu sein. Neben Tom Holland als Peter Parker sind auch Zendaya als MJ, Jacob Batalon als Ned Leeds und Benedict Cumberbatch als Dr. Strange Teil des Casts.

Filmstart: 16.12.

Ähnliche Beiträge

Freiräume im Urbanen

In vielen Städten nehmen bewohn- und bebaubare Flächen immer weiter ab. Dennoch entdecken engagierte Menschen ständig neue Möglichkeiten, in den urbanen Raum einzugreifen und Platz zum Wohnen zu schaffen. So

» weiterlesen

X

1979. Eine Gruppe junger Filmemacher macht sich auf den Weg zu einem abgelegenen Bauernhaus in Texas, mit einem Projekt, das ihnen zum Durchbruch verhelfen soll – ein Pornodreh. Das haben

» weiterlesen

Heartstopper

Charlie Spring und Nick Nelson besuchen beide die britische Jungenschule „Truham Grammar School“. Der sanftmütige Charlie ist offen homosexuell und wurde im vergangenen Schuljahr dafür von seinen Mitschülern gemobbt. Nick

» weiterlesen