Bayreuth blättert weiter

Bereits zum dritten Mal geht das inklusive Lese-Fest „Bayreuth blättert“ an den Start, dank eines Abstandskonzepts trotz Corona. Am 1. August lädt das Team des Festes für alle Sinne ab 10 Uhr in die Innenstadt – allerdings nicht irgendwo in der Stadt, sondern in den Außenbereichen verschiedener gastronomischer Einrichtungen. Los geht es ab 10 Uhr am Literaturhaus auf dem Stadtparkett. Aus Corona-Gründen ohne offizielle Eröffnung. Von dort wandern die Organisator*innen, Künstler*innen und Fans zu Engins Ponte, wo das eigentliche Programm startet. Von dort geht es um 11.30 Uhr in die Pop-Up Milchbar für die nächsten Programmpunkte. Als Intermezzi und teilweise parallel finden Veranstaltungen im RW21 und im Kunstmuseum statt, ehe es am Nachmittag nochmal zu Engins Ponte geht. Zum Abschluss trifft man sich ab 16 Uhr im Orientalium, ehe am Abend vom Iwalewahaus ein Klangteppich über die Stadt gelegt wird. Das Lese-Fest bildet dabei auch den Auftakt zu „Nachsommern“, einem Festival-Reigen, der sich vom 1.8. bis zum inklusiven Theater-Festival „zamm“ im November spannt.

Weitere Infos unter https://www.bayreuth-blaettert.de

Bayreuth blättert, Innenstadt, 1.8., ab 10 Uhr

Ähnliche Beiträge

Higher than High

Der fränkische Comedian Bembers hat die Höhe der Gürtellinie in der deutschen Comedy-Szene neu definiert. Bei der Summertime am Kulturkiosk präsentiert er das Beste vom Besten aus seinen letzten vier

» weiterlesen

Endlich

Im Juli präsentiert das Theater am Campus am Kulturkiosk (13.7.) und im Kulturhaus Neuneinhalb (20. und 21.7.) seine Fassung des Theaterklassikers Leonce & Lena. Darin entscheiden sich die beiden Königskinder

» weiterlesen

Freiwillige vor

Für alle Freuwilligen gibt’s einen Silbenstreif am Horizont: Deutschlands bekanntester Silbenfischer entert die Bühnen mit seinem Greatest Witz: Willy Astor. Der gefühlte Enkel von Karl Valentin und Heinz Erhardt ist

» weiterlesen