Bayreuth Summertime: Startschuss am Kulturkiosk

Hier geht es zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram
Aktuell, Startseite

Im tristen Coronajahr 2020 war die Bayreuth Summertime einer der wenigen Lichtblicke im Kulturleben der Stadt. Mit dem großen Festival auf der Seebühne in der Wilhelminenaue im Mittelpunkt umfasste der Veranstaltungsreigen über zweihundert Veranstaltungen und Konzerte. Angesichts des großen Erfolgs ist es kein Wunder, dass es in diesem Sommer eine Neuauflage geben soll. Organisator der Bayreuth Summertime ist das Friedrichsforum, bei dessen Leiter Hendrik Schröder die Fäden zusammenlaufen. Er koordiniert das Programm und ist Ansprechpartner für die Kulturschaffenden, die er gemeinsam mit Kulturreferent Benedikt Stegmayer miteinander vernetzt. „Bayreuth Summertime zeigt“, sagt Schröder, „wie breit die Kultur aufgestellt ist in Bayreuth. Es steckt vor allem viel ehrenamtliches Engagement in ihr. Das bündeln wir, geben ihr eine Plattform und binden auch die kommerziellen Veranstalter mit ein.“

Eingeleitet wird die diesjährige Summertime ab dem 8. Juni von einem mehrwöchigen Festival am Kulturkiosk. Nach dem Auftaktkonzert mit der Hamburger Musik-Comedy-Truppe Bidla Buh sind auf der knapp zweihundert Besucher fassenden kleinen Open-Air-Bühne am Kulturkiosk bis Anfang Juli zahlreiche Konzerte und Kabarettabende zu erleben. Dabei darf man sich auf Acts wie Mainfelt, Hannah Weiß, Gankino Circus, Sarah Lesch (Foto) oder Wolfgang Krebs freuen. Dafür haben Stegmayer und Schröder diverse Kulturschaffende zusammengebracht: Das Kontrast Filmfest ist dabei, die Kulturfreunde Bayreuth, die Veranstaltungsagentur Motion, das Jazzforum, das Kulturhaus Neuneinhalb – und natürlich die Betreiber des Kulturkiosks in der Wilhelminenaue, Ulla Leupoldt und Coco Sturm. Und auch die große Seebühne soll ab Ende Juli wieder zum Einsatz kommen. Hier sind bis Mitte August über ein Dutzend Konzertveranstaltungen geplant.    

Das vollständige Programm der Summertime wird nach und nach über die Website www.bayreuth-summertime.de veröffentlicht.  

Foto: Antje Kroeger

Bayreuth Summertime: Startschuss am Kulturkiosk

Aktuell, Startseite

Hier gehts zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram

Im tristen Coronajahr 2020 war die Bayreuth Summertime einer der wenigen Lichtblicke im Kulturleben der Stadt. Mit dem großen Festival auf der Seebühne in der Wilhelminenaue im Mittelpunkt umfasste der Veranstaltungsreigen über zweihundert Veranstaltungen und Konzerte. Angesichts des großen Erfolgs ist es kein Wunder, dass es in diesem Sommer eine Neuauflage geben soll. Organisator der Bayreuth Summertime ist das Friedrichsforum, bei dessen Leiter Hendrik Schröder die Fäden zusammenlaufen. Er koordiniert das Programm und ist Ansprechpartner für die Kulturschaffenden, die er gemeinsam mit Kulturreferent Benedikt Stegmayer miteinander vernetzt. „Bayreuth Summertime zeigt“, sagt Schröder, „wie breit die Kultur aufgestellt ist in Bayreuth. Es steckt vor allem viel ehrenamtliches Engagement in ihr. Das bündeln wir, geben ihr eine Plattform und binden auch die kommerziellen Veranstalter mit ein.“

Eingeleitet wird die diesjährige Summertime ab dem 8. Juni von einem mehrwöchigen Festival am Kulturkiosk. Nach dem Auftaktkonzert mit der Hamburger Musik-Comedy-Truppe Bidla Buh sind auf der knapp zweihundert Besucher fassenden kleinen Open-Air-Bühne am Kulturkiosk bis Anfang Juli zahlreiche Konzerte und Kabarettabende zu erleben. Dabei darf man sich auf Acts wie Mainfelt, Hannah Weiß, Gankino Circus, Sarah Lesch (Foto) oder Wolfgang Krebs freuen. Dafür haben Stegmayer und Schröder diverse Kulturschaffende zusammengebracht: Das Kontrast Filmfest ist dabei, die Kulturfreunde Bayreuth, die Veranstaltungsagentur Motion, das Jazzforum, das Kulturhaus Neuneinhalb – und natürlich die Betreiber des Kulturkiosks in der Wilhelminenaue, Ulla Leupoldt und Coco Sturm. Und auch die große Seebühne soll ab Ende Juli wieder zum Einsatz kommen. Hier sind bis Mitte August über ein Dutzend Konzertveranstaltungen geplant.    

Das vollständige Programm der Summertime wird nach und nach über die Website www.bayreuth-summertime.de veröffentlicht.  

Foto: Antje Kroeger

Menü