Suche
Close this search box.

Bier, Party, Pogo

Sie waren eines der Highlights des diesjährigen Uniopenairs: Django S. Die Rosenheimer begeistern mit einem Mix aus Ska, Rock‘n‘Roll und bairischer Lässigkeit und beweisen, dass man in der Dorfblaskapelle spielen und trotzdem im Herzen Punk sein kann. Zur Verstärkung haben sie die neun Österreicher von Gnackwatschn dabei.

Django S und Gnackwatschn, Glashaus, 27.10., 21 Uhr

Ähnliche Beiträge

Indie aus Leipzig

In Zeiten, in denen alle Mainstream sind, ist es nicht gerade leicht, Underground-Musiker zu sein. Josen Bach ist so einer. Er verdient seine Brötchen als Schlagzeuger, Songwriter und Theatermusiker. „Einfrieren“

» weiterlesen

Wiener Soul

Voodoo Jürgens am Kulturkiosk Bevor es auf der Seebühne mit Acts wie Culcha Candela & Co. rund geht, hält die Bayreuth Summertime mit dem Open-Air am Kulturkiosk im Juni wieder

» weiterlesen

Softpower

Bilderbuch in Cortendorf Mit den Alben „Schick Schock“ und „Magic Life“ dekonstruierte Bilderbuch den Indie-Rock ihrer Anfangstage, integrierte R&B, Hip-Hop und verhandelte die Themen ihrer Generation in einer lässigen Dada-Ästhetik.

» weiterlesen