Bier, Party, Pogo

Sie waren eines der Highlights des diesjährigen Uniopenairs: Django S. Die Rosenheimer begeistern mit einem Mix aus Ska, Rock‘n‘Roll und bairischer Lässigkeit und beweisen, dass man in der Dorfblaskapelle spielen und trotzdem im Herzen Punk sein kann. Zur Verstärkung haben sie die neun Österreicher von Gnackwatschn dabei.

Django S und Gnackwatschn, Glashaus, 27.10., 21 Uhr

Ähnliche Beiträge

Indie aus Wien

Pauls Jets tauchten relativ plötzlich im zweiten Drittel der 2010er Jahre in Wien auf. Ihr erstes Album „Alle Songs bisher“ war ein Plädoyer gegen die Kleinkariertheit des Indie-Pops und erhielt

» weiterlesen

Sci-Fi-Pop

Mit seinem kommenden Album „Introduction to the Future Self” ist Angela Aux im Juni zu Gast auf der Bühne des Kulturhauses Neuneinhalb. In seiner unnachahmlichen Art balanciert der Songwriter durch

» weiterlesen

Keine Schubladen

Sie kommen aus Bayern. Sie tragen gerne Lederhosen. Sie spielen Blasmusik – und das auch noch barfuß. Dennoch sind sie weit entfernt von gängigen Klischees.Auf der ganzen Welt unterwegs sprengen

» weiterlesen