Bier, Party, Pogo

Sie waren eines der Highlights des diesjährigen Uniopenairs: Django S. Die Rosenheimer begeistern mit einem Mix aus Ska, Rock‘n‘Roll und bairischer Lässigkeit und beweisen, dass man in der Dorfblaskapelle spielen und trotzdem im Herzen Punk sein kann. Zur Verstärkung haben sie die neun Österreicher von Gnackwatschn dabei.

Django S und Gnackwatschn, Glashaus, 27.10., 21 Uhr

Ähnliche Beiträge

Traumpop

Ein zarter Beat, eine psychedelisch lodernde Orgel, gedämpfte Gitarren-Arpeggien, eine verhallte Frauenstimme. Bei den ersten Klängen von „Beach Baby, Baby“, der neuen EP der Nürnberger Band Nick & June, flackern

» weiterlesen

Abschiedskonzert

Nach zehn Jahren auf der Bühne, zwei Studioalben und über 100 Liveauftritten gehen die Mitglieder der Bayreuther Band Klangwerk ab November getrennte Wege. „Wir haben eine geile Zeit erlebt und

» weiterlesen

Impro-Klassik

Im Programm des Trio Miosko treffen Neue Musik, Improvisation, Kammermusik und Jazz aufeinander. Mit Violine, Cello und Kontrabass setzen die drei Mittelfranken um Oporto-Geigerin Rebekka Wagner ihren Fokus auf die

» weiterlesen