Cinema Africa

Bereits zum elften Mal präsentiert das Festival Cinema Africa vom 18. bis zum 29. November im Cineplex aktuelle Filme aus und über Afrika. Im Mittelpunkt stehen Bilder und Geschichten, die sich ebenso historischen wie soziopolitischen Fragestellungen widmen. So thematisiert bereits der Eröffnungsfilm „While we live“ von Dani Kouyaté die komplexen Fragen der Migration, des Bleibens, des Heimischwerdens und der (un-)möglichen Rückkehr. „The Wedding Ring“ des nigrischen Regisseurs Rahmatou Keita zeigt eine junge Studentin, die nach ihrer Heimkehr nach Niamey sich nach ihrem Freund aus Nigeria sehnt. Ein Highlight des Programms: „Five Fingers for Mareilles“ (Bild), ein moderner Western, der Willkür und Gewalt in einer südafrikanischen Stadt und die Auswirkungen auf ihre Bewohner thematisiert. Zur Eröffnung der afrikanischen Filmtage wird in diesem Jahr der Regisseur Dani Kouyaté anwesend sein. Er stammt aus einer Griot-Familie, den Bewahrern der mündlich überlieferten Geschichte, und pflegt diese Tradition in Erzählabenden ebenso wie in seinen Filmen. Das komplette Programm mit allen Filmen und Zeiten gibt‘s in Kürze auf der Homepage des Cineplex.

Ähnliche Beiträge

Programmkinotage im Mai

Auch im Mai erwarten euch bei Kino ist Programm wieder hochkarätige Filme und zusätzlich ein Benefiz-Special. Come on, Come on Da sich seine Schwester um ihren psychisch kranken Mann kümmern

» weiterlesen

Multiverse of Madness

In seinem zweiten Solo-Abenteuer muss sich Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) den Folgen seiner Handlungen aus „Spiderman: No Way Home“ stellen. Durch das Öffnen des Tors zum Multiversum wird die Gegenwart

» weiterlesen

Kurz und knapp

Nach einem kleinen Ausflug an den Kulturkiosk im letzten Sommer dürfen sich Kurzfilmfans dieses Jahr wieder auf ein ganzes Wochenende voller Kurzfilmhighlights freuen. Los geht‘s am 19. Mai um 19.30

» weiterlesen