Das neue Wahrzeichen der Stadt

Das „Rote Pferd“ hat endlich seinen Standplatz gefunden. Der Stadtbezirk Prag 6, mit dem Bayreuth seit 2008 eine Part- nerschaft pflegt, hatte der Stadt die Skulptur „Rotes Pferd“ des renommierten tschechischen Bildhauers Michal Gabriel geschenkt – und das bereits zum zehnjährigen Jubiläum der Partnerschaft 2018. Doch als „geschenkter Gaul“ hatte das „Rote Pferd“ eine kleine Tücke: Die Skulptur besteht aus Polyesterharz, ist nicht UV-beständig und daher witterungsanfällig. Deshalb konnte die Skultur nicht, wie ursprünglich vorgesehen, im Freien aufgestellt werden. Eins kam zum anderen, und so musste die Enthüllung dann auch noch wegen Corona wiederholt verschoben werden.
Ende gut, alles gut: Rund fünf Jahre nach dem Jubiläum wur- de das Kunstwerk im April im Großen Foyer des Neuen Rat- hauses von OB Thomas Ebersberger und Bürgermeister Ond- réj Kolár von Prag 6 enthüllt und wird dort dauerhaft für einen schönen Kontrast zum ockerfarbenen 70er-Jahre-Teppichbo- den sorgen.

Ähnliche Beiträge

Beliebte Unis: Hof vor Bayreuth

Die Uni Bayreuth gehört zu den beliebtesten Universitäten Deutschlands auf „Studycheck“. Dort können Studierende ihre eigene Hochschule bewerten, wie die Uni Bayreuth in einer Pressemeldung erklärt. 94 Prozent der Studierenden

» weiterlesen

Zukunft für die Schoko

Egal ob spontanes Handwerken, Kochen, Skaten, Tanzen, Zocken oder einfach nur Chillen: Die „Schoko“ ist für alle da, die ihre Regeln akzeptieren. Auch Konzerte, Kunstaktionen, DJ-Sets, Konferenzen und Workshops finden

» weiterlesen

Der Wandel geht uns alle an

Beim Thema Ernährung können wir alle viel bewegen. Und die Region verändern. Von Gert Dieter Meier Es gibt Sätze, die wichtig sind. Aber todlangweilig. Diesen zum Beispiel: Ernährung geht uns

» weiterlesen