Verrückte Zeit!

In ihrem bereits vierten Soloprogramm vergleichen Sebastian Reich und seine quirlige Nilpferddame Amanda ihre Jugend, in der man den Film noch zum Entwickeln brachte und die Kassetten mit einem Bleistift zurückspulte, mit der heutigen modernen Zeit. Autos fahren selbstständig, Küchengeräte kochen alleine und der Kühlschrank weiß heute schon, was Amanda morgen wünscht. Nur das richtige Herzblatt an ihrer Seite fehlt noch. Da bleibt nur die Frage, ob die virtuelle Welt auch bei diesem Problem Abhilfe leistet.

Sebastian Reich & Amanda, Seebühne (Bad Staffelstein), 7.8., 18 Uhr

Ähnliche Beiträge

Kunst aus Afrika

Der Exzellenzcluster Africa Multiple hat im Mai die südafrikanische Künstlerin Christine Dixie eingeladen. Ihre Installation „To Be King“ ist inspiriert von einem berühmten Gemälde von Diego Velázquez aus dem Jahr

» weiterlesen

Verrückte Zeit!

In ihrem bereits vierten Soloprogramm vergleichen Sebastian Reich und seine quirlige Nilpferddame Amanda ihre Jugend, in der man den Film noch zum Entwickeln brachte und die Kassetten mit einem Bleistift

» weiterlesen

Optimistisch

Mit der fünfköpfigen Formation Alte Bekannte ist eine der erfolgreichsten deutschen A-cappella-Bands im Juni in Bad Staffelstein zu Besuch. Auf der Seebühne präsentiert die Nachfolgeband der Wise Guys ihr drittes

» weiterlesen