Deutschland umtopfen

Für sein Debütprogramm „Mensch ärgere Dich!“ bekam der deutschsprachige Satiriker, Radio-Moderator und Meister im Poetry Slam Jean-Philippe Kindler direkt drei Satirepreise verliehen. Hier zeigte sich bereits sein Talent, politische Themen witzig und gleichzeitig berührend darzustellen. Auch auf seiner aktuellen Tour beschäftigt er sich mit der deutschen Politik, die für ihn in diesen Zeiten nicht mehr als Giftefeu ist – wenn man zu nah dran ist, kriegt man Ausschlag. 

Während 25% der Deutschen also immer noch die CDU wählen und ganz offenbar am Stockholm-Syndrom leiden, erklären Feminist:innen einem Hartz-4-Empfänger aus Neukölln, wie sehr er von seinen Privilegien als weißer Cis-Mann profitiert. Auch die Frauenquote in Konzernvorständen wurde endlich erreicht, sodass sich die Angestellten nun sicher sein können, dass sie von Männern UND Frauen ausgebeutet werden. 

Was ist das nur für eine wunderbare Zeit: Man liefert uns das gute Leben in unter 24 Stunden und selbst Großkonzerne bieten uns mittlerweile Meditationsworkshops an, damit wir unser Burn-Out in der Mittagspause gemeinsam wegatmen können.Die Zeit der Blüte ist vorbei, Deutschland hat Staunässe. Deshalb hat es sich der Satiriker und passionierte Erdbeerpflücker zur Aufgabe gemacht, selbst die zartesten Pflänzchen wieder gesund zu pflegen und das zu tun, was schon lange überfällig ist: Deutschland umtopfen!

Jean-Philippe Kindler, ZENTRUM, 6.5., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Magische Stimmen

Das Programm der Musica Bayreuth bietet noch bis Juli hochkarätige Konzerte in verschiedenen Locations der Stadt. Der Tenebrae Choir (Foto), der am 18.5. zu Gast ist, stellt die magische Schlichtheit

» weiterlesen

Achtung Suchtgefahr!

Julia Gámez Martin und Ariane Müller sind Meisterinnen von gelebten Neurosen und absurden Gedankengängen und bewegen sich gemeinsam parkettsicher durch alle Musikgenres. Wenn sie als Suchtpotenzial ihrer Albernheit freien Lauf

» weiterlesen

Kunst aus Afrika

Der Exzellenzcluster Africa Multiple hat im Mai die südafrikanische Künstlerin Christine Dixie eingeladen. Ihre Installation „To Be King“ ist inspiriert von einem berühmten Gemälde von Diego Velázquez aus dem Jahr

» weiterlesen