Dreckig und roh

Der Bamberger Singer-Songwriter Armano ist eine Barfly, ein Geschichtenerzähler, dessen Stories den ewigen Dunst dunkel vertäfelter Kaschemmen atmen. In einer Zeit, in der die Kneipen dicht waren, hat sich Armano – in Bayreuth auch als Sänger der Bands Oporto und See See Riders bestens bekannt – erstmals alleine vor das Aufnahmemikrofon gesetzt. „Five Miles Down The Dirt Road“ heißt die Solo-EP und so hören sich die Songs auch an. Dreckig und roh, durchdrungen von einer Sehnsucht nach langen Nächten, schlammigen Schuhsohlen und dem Zirpen der Grillen, das den Sänger anderntags aus dem Schlaf holt. Am 18. Januar präsentiert Armano seinen authentischen Bluesrock im Rahmen der Sübkültür im Kulturhaus Neuneinhalb. Live begleitet ihn lediglich seine Gitarre, wobei sich gelegentlich auch mal eine Nummer von Leuten wie Junior Kimbrough oder Charley Patton ins Programm schleicht.

Armano, Kulturhaus Neuneinhalb, 18.1., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Buffalo Bill in Bayreuth

Im Juni ist es endlich so weit: Die selbsternannte „beste Band der Welt“ kommt in die Wagnerstadt. Auf ihrer Buffalo Bill in Rom-Tour machen die drei Punkrocker Farin Urlaub, Bela

» weiterlesen

Summervibes

Sommer, Sonne, Techno: Eine Woche nach ihrer Teilnahme am Bürgerfest findet die Kommune wieder wie gewohnt im gemütlichen Biergarten der Lamperie statt. Unter dem Motto „Sommergefühle“ kann am 9. Juli

» weiterlesen

Im Hirncabrio

Dass die „Dichtis“ ihr eigenes Genre erfunden hätten, wurde ihnen nun schon des Öfteren attestiert. Mit Trompeten, Tuba, DJ und bairischem Mundart-Rap erzeugt die achtköpfige Band eine energiegeladene Stimmung, bei

» weiterlesen