Düstere Melancholie

Hört man das Debüt der Düssseldorf Düsterboys, könnte man es durchaus für einen wiederentdeckten Folkmusik-Schatz der 60er-Jahre halten. Tatsächlich ist das Werk von Peter Rubel und Pedro Goncalves Crescenti – einigen als Stimmen von International Music bekannt – gerade mal drei Monate jung. Mit Edis Ludwig am Schlagzeug und Fabian Neubauer an den Tasten ist die Band zum Quartett gewachsen und präsentiert einen melancholischen, psychedelischen Sound. Im Januar kommt die Band ins Glashaus, Evelinn Trouble und Goldrausch eröffnen den Abend.

The Düsseldorf Düsterboys, Glashaus, 25.1., 21 Uhr

Ähnliche Beiträge

Summervibes

Sommer, Sonne, Techno: Eine Woche nach ihrer Teilnahme am Bürgerfest findet die Kommune wieder wie gewohnt im gemütlichen Biergarten der Lamperie statt. Unter dem Motto „Sommergefühle“ kann am 9. Juli

» weiterlesen

Mediterran

Mediterrane Leichtigkeit war immer schon stilprägend für die Instrumental-Kunst von Quadro Nuevo: italienische Tangos, französische Valse, ägäische Mythen-Melodien, waghalsige Fahrtenlieder entlang einer sonnenbeschienenen Küstenstraße, orientalische Grooves, Brazilian Flavour und neapolitanische

» weiterlesen

Sommerkonzert

Aller guten Dinge sind drei: Nach den Open-Airs im Biergarten der Lamperie 2020 und am Kulturkiosk 2021 wirft das Team vom Kulturhaus Neuneinhalb auch in diesem Sommer wieder in der

» weiterlesen