Ein Abend in Holz

Der Comedy- und Kabarett-Herbst ist da – und mit ihm Jochen Malmsheimer, der am 27. September das Festival eröffnet. Der vielfach preisgekrönte Wortkünstler aus Bochum zählt längst zu den beliebtesten Kabarettisten des Landes – nicht zuletzt durch seine langjährigen Auftritte bei „Neues aus der Anstalt“ im ZDF, wo er als hemdsärmeliger, polternder Hausmeister für Ordnung sorgte. In Bayreuth präsentiert Malmsheimer sein Programm „Ich bin kein Tag für eine Nacht – Ein Abend in Holz“, in dem eine Sache im Mittelpunkt steht: das Sprechen. Für viele ist das Sprechen eine der schwersten Aufgaben, zumal wenn es nachzudenken gilt, ehe man redet. Dennoch wird immer mehr gesprochen, immer häufiger sogar mit Anlass. Malmsheimer verspricht, dem auf den Grund zu gehen: „Dazu werden Situationen bemüht, es wird zum Hören gekocht und hoch geflogen. Anschließend schauen wir nach, ob im spärlich möblierten Schädel eines jungen Mannes unter‘m Joch der Pubertät etwas passiert und, wenn ja, was. Und was das alles mit Mädchen und Sprechen zu tun hat. Frappierende Erkenntnis auch hier. Hollah!“

Jochen Malmsheimer, ZENTRUM, 27.9., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Theater-Solo

„Kleist – wenn ich dich nur hätte…“ ist ein Theater-Solo mit Kristine Walther über den Dichter, der vor 200 Jahren Selbstmord beging: getrieben vom inneren Zwang, Künstler zu sein, innovativ

» weiterlesen

Plakative Kunst

Dass unser polnisches Nachbarland über eine lange Tradition im Bereich der Plakatkunst verfügt, ist hierzulande kaum bekannt. Mit einer am 18.11. beginnenden Plakatausstellung im Kulturhaus Neuneinhalb wird der Deutsch-Polnische Kulturverein

» weiterlesen

Pionierinnen

Die Musik dieser Frauen zu hören und sich nicht in sie zu verlieben, dürfte unmöglich sein. Lange standen die Komponistinnen im Schatten ihrer Kollegen, inzwischen weiß man, dass nicht nur

» weiterlesen