Ein Kapitel Musikgeschichte

Über 40 Jahre ist es her, dass sich ein paar Jungs aus der Kölner Südstadt zum gemeinsamen Jammen verabredeten. Zuerst wurden Songs von den Stones und Dylan gespielt, ehe der Sänger der noch namenlosen Band mit eigenen Kölschen Texten aufschlug. Was dann folgte, schrieb unter dem Namen BAP deutsche Musikgeschichte. Eine Menge Hits aus vier Jahrzehnten kommen also zusammen, wenn die Kultband um Frontmann Wolfgang Niedecken auf Schloss Eyrichshof live zu erleben ist. Aber auch Songs aus dem aktuellen Album „Alles fließt“ dürfen natürlich nicht fehlen. Freuen darf man sich zudem auf eine erweiterte Live-Band mit drei zusätzlichen Bläsern, die dem rockigen Sound der Kölschen Band noch den letzten Schliff verleihen.

Niedeckens BAP, Schloss Eyrichshof (Ebern), 22.7., 19 Uhr

Foto: Tina Niedecken

Ähnliche Beiträge

Una Noche Italiano

I Dolci Signori gehört zu den wohl erfolgreichsten Italo-Pop-Gruppen Europas. Die Band aus Spitzenmusikern ist seit 2002 erfolgreich auf dem gesamten Kontinent unterwegs und kommt nun auch zur Summertime am

» weiterlesen

Indie Jazz

„Nicht zu jazzig werden“ – das ist das erklärte Ziel von Andrea Hatanmaa, wenn sie mit ihrer Kollegin neue Songs für ihre Band Dearest Sister komponiert. Erst im letzten November

» weiterlesen

Garage Rock from London

Das 2017 in der Garage-Szene der englischen Hauptstadt entstandene Trio More Kicks verbindet in seinen Songs schnelle Riffs mit dynamischen Rhythmen und explosiven Pop-Melodien. 2019 erschien das gleichnamige Debütalbum der

» weiterlesen