Ein Kapitel Musikgeschichte

Über 40 Jahre ist es her, dass sich ein paar Jungs aus der Kölner Südstadt zum gemeinsamen Jammen verabredeten. Zuerst wurden Songs von den Stones und Dylan gespielt, ehe der Sänger der noch namenlosen Band mit eigenen Kölschen Texten aufschlug. Was dann folgte, schrieb unter dem Namen BAP deutsche Musikgeschichte. Eine Menge Hits aus vier Jahrzehnten kommen also zusammen, wenn die Kultband um Frontmann Wolfgang Niedecken auf Schloss Eyrichshof live zu erleben ist. Aber auch Songs aus dem aktuellen Album „Alles fließt“ dürfen natürlich nicht fehlen. Freuen darf man sich zudem auf eine erweiterte Live-Band mit drei zusätzlichen Bläsern, die dem rockigen Sound der Kölschen Band noch den letzten Schliff verleihen.

Niedeckens BAP, Schloss Eyrichshof (Ebern), 22.7., 19 Uhr

Foto: Tina Niedecken

Ähnliche Beiträge

Carpe Noctem

In Extremo wird auch in diesem Sommer wieder durch die Burgen und Schlösser des Landes ziehen und ihr Publikum auf eine einzigartige Reise in ihre musikalische Vergangenheit mitnehmen. Neben E-Gitarre,

» weiterlesen

Emotional

Auf über 500 Konzerten in ganz Europa hat die Pink-Floyd-Tributeband Echoes bewiesen, dass es ihr gelingt, ihre Vorbilder nahezu perfekt zu imitieren. Am 6. August lassen sie die erfolgreiche britische

» weiterlesen

Kult aus Franken

Gleich zwei Mal gastiert die fränkische Kultband Waldschrat im Juli auf der Naturbühne Trebgast. Wie zu besten Kerwazeiten gibt es dann die beliebten Gassenhauer und sicher auch selten Gespieltes aus

» weiterlesen