Entdeckungen auf der Leinwand: Hofer Filmtage

Bei der 54. Ausgabe der Hofer Filmtage vom 20. bis zum 25. Oktober dreht sich alles um cineastische Entdeckungen aus Deutschland und der Welt. Im Kino finden die Vorführungen unter Achtung der geltenden Abstandsregeln statt, zusätzlich werden die Filme aber auf einer Streaming-Plattform zur Verfügung stehen, über die auch interaktive Veranstaltungen wie Gesprächsrunden und Panels laufen sollen. Eröffnet wird das Festival von Julia von Heinz‘ „Und morgen die ganze Welt“ (Foto). Der Streifen erzählt von Jura-Ersti Luisa, die etwas gegen den Rechtsruck in der deutschen Gesellschaft unternehmen möchte. So schließt sie sich einem jungen aktivistischen Bündnis an, das friedlich gegen rechte Entwicklungen protestiert. Als einige ihrer Freunde aber auch Gewalt als legitimes Mittel zum Protest sehen, muss sich Luisa entscheiden, wie weit sie gehen will. Nähere Infos zum kompletten Programm sind in Kürze unter www.hofer-filmtage.com/festival-2020 zu finden.

Ähnliche Beiträge

Outdoor Film Tour

Wie fühlt sich Klettern als gehörloser Mensch an? Was denkt eine Kajakerin, wenn sie der männlichen Konkurrenz in tosenden Gebirgsflüssen davonfährt? Wieviel Freiheit bedeutet ein Fahrrad für einen 16-jährigen Sambier?

» weiterlesen

Auf der Spur

Der historische Kriminalfilm von „American Hustle“-Regisseur David O. Russell handelt von Burt (Christian Bale), Harold (John David Washington) und der Krankenschwester Valerie (Margot Robbie), die während des Ersten Weltkriegs in

» weiterlesen

Erfolgskino aus Polen

Drei Tage Kunst, Musik und Kino aus Polen bietet das „Polski Weekend“ im Kulturhaus Neuneinhalb, das vom Deutsch-Polnischen Kulturverein Bayreuth veranstaltet wird und in dessen Rahmen gleich zwei der erfolgreichsten

» weiterlesen