Es brennt wieder

Hubert von Goisern hat nie das gemacht, was von ihm erwartet wurde, und war damit konsequent erfolgreich. Von den Anfängen als Alpenrocker über seine Expeditionen nach Tibet und Afrika, die Linz-Europa-Tour auf einem umgebauten Lastschiff bis zum bahnbrechenden Erfolg von „Brenna tuats guat“. Noch immer steckt er voller Ideen und Energie, bleibt neugierig und fordert das Publikum heraus. Nach seinem letzten Konzert im Oktober 2016 in München hat er sich erst einmal zurückgezogen, um zu schreiben. Herausgekommen ist ein Roman, der im April veröffentlicht wird. Gleich nach der Fertigstellung arbeitete er aber bereits wieder an neuer Musik. Das Ergebnis: ein für den Sommer 2020 geplantes neues Studioalbums mit anschließender Herbst-Tour, die ihn auch nach Bayreuth führt.
Hubert von Goisern, Oberfrankenhalle,
24.10.20, 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Abstrakt

Avantgarde-Pop trifft Proto-Techno: Katharina Czok und Melina Geitz – beide Teil des feministischen Nürnberger Kollektivs Trouble in Paradise – arrangieren unter dem Namen Resa akribisch ein Stück elektronische Popmusik. Bei

» weiterlesen

Buffalo Bill in Bayreuth

Im Juni ist es endlich so weit: Die selbsternannte „beste Band der Welt“ kommt in die Wagnerstadt. Auf ihrer Buffalo Bill in Rom-Tour machen die drei Punkrocker Farin Urlaub, Bela

» weiterlesen

Pop aus Belgien

Der belgische Sänger, Songwriter und Gitarrist Jonathan Vandenbroeck ist unter seinem Künstlernamen Milow seit 2007 zum echten Popstar geworden. So eingängig und populär seine Songs auch sein mögen – eines

» weiterlesen