Es kann nur eine(n) geben

Die Poetry-Slam-Saison im ZENTRUM endet traditionell im Mai mit dem berühmt-berüchtigten Highlander-Slam, bei dem die besten Bühnenpoeten und Monatssieger der laufenden Saison in einem finalen Showdown gegeneinander antreten. Die Qualifikation für das große Finale am 14. Mai haben geschafft: Die Regensburger Slammerinnen Teresa Reichl und Elena Hammerschmid, Anna Teufel aus Karlsruhe, Henrik Szanto aus Wien, Skog Ogvann aus Leipzig sowie Micha-El Goehre aus Essen. Auch die fränkische Slam-Szene ist bestens vertreten: Neben Moderator Michl Jakob sind mit Oliver Walter aus Spalt und Steven aus Erlangen – im Vorjahr Zweiter beim großen Finale – gleich zwei bestens bekannte Poeten aus der Region am Start. Natürlich entscheidet auch dieses Mal wieder das Publikum, wer den Jahressieg davon trägt und für Bayreuth bei den deutschsprachigen Meisterschaften antreten darf. 

Highlander Slam, ZENTRUM, 14.5., 19.30 Uhr

Ähnliche Beiträge

Der letzte Torero

Keiner beherrscht die Kombination aus musikalischer Genialität und absurder Komik so wie Helge Schneider. Kein Wunder, dass bei ihm selbst ein Song übers „Katzenklo“ zum Hit wurde. Doch vor allem

» weiterlesen

Lyrischer Showdown

Der kleinste Poetry Slam Bayerns meldet sich im Januar mit seiner 16. Ausgabe zurück. Im Kulturhaus Neuneinhalb versammelt Moderator und fränkischer Poetry-Slam-Meister Steven (Foto) in kuscheliger Wohnzimmeratmosphäre wieder lokale und

» weiterlesen

Neustart für den Poetry Slam

Nach fast drei Jahren Corona-Turbulenzen kann der Bayreuther Poetry Slam endlich wieder durchstarten. Mit neuem Team und einer den aktuellen Verhältnissen angepassten Location: Der Brausaal des Liebesbier steht mit seinen

» weiterlesen