Frisch und frei

Mit viel Humor und Virtuosität lässt das Feuerbach Quartett alle Klischees und Grenzen zwischen Klassik und Rockmusik vergessen. Ob Led Zeppelin, Muse oder Prokofjew – ihre für ein klassisches Streichquartett arrangierten Neuinterpretationen begeistern Fans und Kritiker. Im Frühjahr starten die vier ihre „Bombax XVIII“-Tour.

Feuerbach Quartett, 24. und 25.5., Liebesbier, 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Akustikpunk

Gleich drei Acts aus Augsburg stehen am 22. Juli im Glashaus auf der Bühne. Wollstiefel (Foto) stehen für Texte zwischen Selbstironie und Systemkritik, während die 4. Mahnung mit Gitarre, Bass,

» weiterlesen

Sommerkonzert

Aller guten Dinge sind drei: Nach den Open-Airs im Biergarten der Lamperie 2020 und am Kulturkiosk 2021 wirft das Team vom Kulturhaus Neuneinhalb auch in diesem Sommer wieder in der

» weiterlesen

Keine Schubladen

Sie kommen aus Bayern. Sie tragen gerne Lederhosen. Sie spielen Blasmusik – und das auch noch barfuß. Dennoch sind sie weit entfernt von gängigen Klischees.Auf der ganzen Welt unterwegs sprengen

» weiterlesen