Suche
Close this search box.

From Hell

Der gebürtige Niederbayer Michael Altinger begann seine Karriere 1995 auf den Kleinkunstbühnen der Republik. Seitdem hat er sich zu einem der bekanntesten bayerischen Kabarettisten entwickelt und wurde dafür 2017 mit dem Bayerischen Kabarettpreis geehrt. Wer ihn noch nicht live gesehen hat, kennt ihn wahrscheinlich aus der BR-Sendung „Schlachthof“, die er seit 2013 zusammen mit Christian Springer moderiert. In seinem neuen Soloprogramm „Hell“, dem ersten Teil einer Trilogie, wird Altinger erneut von seiner Ein-Mann-Band Martin Julius Faber unterstützt. Es geht um den Ausstieg aus der Monotonie, um die Vision, dass man doch noch etwas aus seinem Leben machen könnte. Und wie ließe sich das besser ausdrücken als mit Musik.

Michael Altinger, Bechersaal, 2.10., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Satirischer Klartext

Stand jetzt weiß man nichts Genaueres. Stand jetzt ist nicht klar, welche Kriege weiter eskalieren. Stand jetzt ist ungewiss, ob die Menschheit die Klimakatastrophe überlebt. „Stand jetzt“ heißt auch das

» weiterlesen

Bosetti will reden

Eigentlich hätte Sarah Bosetti bereits im Herbst nach Bayreuth kommen sollen, doch leider musste der Auftritt der Satirikerin krankheitsbedingt verschoben werden. Im Mai können sich nun alle Fans der „Feministin

» weiterlesen

Kulturclash

Früher war er Filialleiter bei Lidl, jetzt ist Osan Yaran als erfolgreicher Comedian unterwegs auf Deutschland-Tour. In seinem aktuellen Stand-up-Programm „Gut, dass du fragst!“ erzählt der türkischstämmige Berliner auf humorvolle

» weiterlesen