Genau Richtig!

Sie ist Mutter dreier Kinder, verheiratet mit einem Landwirt, steht seitdem sie 18 ist auf den Bühnen des Landes und wird sie so schnell auch nicht verlassen. Da stellt sich die Frage: Wie bekommt Martina Schwarzmann das alles hin? Denn wie jeder hat sie mit den Widrigkeiten des alltäglichen Lebens zu kämpfen. Und wie jeder meistert sie einige der Aufgaben, aber scheitert an anderen. Im Wahnsinn des ganz normalen Lebens kann man durchdrehen oder ihn als das hinnehmen, was er ist: der Stoff, aus dem die besten Geschichten sind.

Martina Schwarzmann, Oberfrankenhalle, 13.10., 20 Uhr

Foto: Gregor Wiebe

Ähnliche Beiträge

Magische Stimmen

Das Programm der Musica Bayreuth bietet noch bis Juli hochkarätige Konzerte in verschiedenen Locations der Stadt. Der Tenebrae Choir (Foto), der am 18.5. zu Gast ist, stellt die magische Schlichtheit

» weiterlesen

Wunderwelten

Die Berliner Künstlerin und Illustratorin Juliane Pieper beschäftigt sich mit Geschlechterbildern in der Gesellschaft, ihren vorgelebten Klischees und ihren Ambivalenzen. Die Fulbright-Stipendiatin, deren Arbeiten bereits auf die Manhattan Bridge in

» weiterlesen

Kunst aus Afrika

Der Exzellenzcluster Africa Multiple hat im Mai die südafrikanische Künstlerin Christine Dixie eingeladen. Ihre Installation „To Be King“ ist inspiriert von einem berühmten Gemälde von Diego Velázquez aus dem Jahr

» weiterlesen