Heiliges Duo

Sie sind Vertreter, ja sogar Pioniere der Generation Liedermacher 2.0 und treffen mit ihrem neuen Programm „Halleluja!“ direkt in das schwarze Herz unserer Wohlstandsgesellschaft. Simon & Jan analysieren, zeigen und ertappen, während sie mit engelsgleichen Stimmen, Gitarren und Loopstation ausgestattet, ihren Weltschmerz in die Welt hinaustragen. Dabei sind ihre Texte urkomisch, teils ins Absurde überdreht, und die Grenzen politischer Korrektheit werden gerne mal übertreten. Am Ende ist es ein Auf und Ab zwischen Lachen, Weinen und Weinen vor Lachen.

Simon & Jan, ZENTRUM, 8.11., 20 Uhr

Foto: Michael J. Ruettger

Ähnliche Beiträge

Kunst aus Afrika

Der Exzellenzcluster Africa Multiple hat im Mai die südafrikanische Künstlerin Christine Dixie eingeladen. Ihre Installation „To Be King“ ist inspiriert von einem berühmten Gemälde von Diego Velázquez aus dem Jahr

» weiterlesen

Wortgewaltig

Nach zwei Jahren Zwangspause lädt das ZENTRUM im Mai wieder zum Poetry Slam. Und wieder kann sich das Line-up sehen (und hören) lassen: So darf man sich auf den zweifachen

» weiterlesen

Verrückte Zeit!

In ihrem bereits vierten Soloprogramm vergleichen Sebastian Reich und seine quirlige Nilpferddame Amanda ihre Jugend, in der man den Film noch zum Entwickeln brachte und die Kassetten mit einem Bleistift

» weiterlesen